„Batterie und Energieeffizienz im Fahrzeug“

BMBF informiert beim VDI über Projekte in der Elektromobilität

Wie der Stand der Forschung in der Elektromobilität ist und wie ein Elektro-Auto von innen aussieht, erfahren Mitarbeiter und Besucher in der VDI-Hauptgeschäftsstelle in Düsseldorf.
Bild: BMBF
Klick aufs Auto, Klick aufs Video, Kopfhörer ans Ohr halten und lauschen. Wer in den nächsten vier Wochen das VDI-Foyer betritt, kann die knapp 2,5 m große Touch-Screen-Anwendung des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) nicht übersehen. Auf einem kleinen (19 Zoll) und parallel geschalteten großen 55 Zoll-Bildschirm erfährt man mit ein paar Klicks in Bild und Ton wie batteriebetriebene Fahrzeuge zu einer energieeffizienten Nutzung beitragen.

Spitzenposition für Deutschland im Elektroautomobilmarkt
Was zunächst wenig emotional klingt, erweist sich auch für interessierte Nicht-Experten als äußerst informativ. Zu letzterem würde ich mich ohne Weiteres hinzu rechnen und so stehe ich also am Freitagmittag vor dem riesen Apparat und klicke mich durch die Videos und Produktinformationen. Bis 2015 will die Bundesregierung, dass Deutschland führend im weltweiten Elektroautomobilmarkt ist.

Wer lädt sein Auto alle 100 km auf?
Aber ich frage mich, werden Leute in Zukunft wirklich Autos fahren, die man an jeder dritten Tankstelle aufladen muss? Für eine Fahrt von Düsseldorf nach Berlin kommt da schon mal einiges mehr an Zeit hinzu. Während ich mir ausmale wie unser VDI-tectv-Team künftig stundenlang an Batteriezapfsäulen steht, während sie eigentlich bei den SACHEN-MACHEN-Partnern vor Ort drehen sollen, erfahre ich nach zwei Klicks, dass das Problem nicht neu ist und sogar als größte Herausforderung begriffen wird.

Forschungsschwerpunkt Zellchemie
Ein deutlicher Schwerpunkt in den zahlreichen Forschungsaktivitäten liegt deshalb im Bereich der Zellchemie. Durch die Entwicklung neuer und die Optimierung bestehender Materialien soll es in Zukunft möglich sein bei möglichst leichter Bauweise mehr Energie zu speichern. Aha. Wie viel Budget die Bundesregierung für diese Forschung zur Verfügung stellt, erfährt man nebenbei auch.

Bild: VDI

Apropos Forschung – zu verdanken haben wir das Exponat dem VDI Technologiezentrum, das im Rahmen seines BMBF-Auftrags „Innovationsunterstützende Maßnahmen im Bereich Elektroniksysteme; Elektromobilität“ (INNOVUM) die Touch-Screen-Steele für die Hannover Messe 2013 realisiert hat.

Bild: VDIAutor:
Sabrina Feliu
Aufgabe im VDI: Assistentin des Bereichsleiters Strategie & Kommunikation

Kommentare & Pingbacks

2 Gedanken zu “BMBF informiert beim VDI über Projekte in der Elektromobilität

  1. Hallo,

    die Ausstellung ist zu den Geschäftszeiten 8-17 Uhr Mo-Fr zu besichtigen oder auch außerhalb dieser Zeiten?

    Gibts eine Lademöglichkeit für E-Fahrzeuge vor Ort?

    Danke Marc Grübel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*