Ausgezeichnete Damen

Ingenieurinnen und ihre Leistungen

Gesucht war das Besondere, Überraschende, Professionelle oder Kreative: In einem bundesweiten Wettbewerb hat der VDI den Preis „Ingenieurinnen und ihre Leistungen“ vergeben.Bild: VDI

Bewerben konnten sich für den Preis ausschließlich Ingenieurinnen, die ihre Patente, Entwicklungen, Erfindungen, Dissertationsthemen oder Großprojekte eingereicht haben. Das Fachpublikum auf der Hannover Messe hat dann anhand der Kriterien Anschaulichkeit, gesellschaftliche Relevanz des Exponats und Lösung der Probleme auf kreative, technische Art und Weise die Platzierungen vergeben.

Den ersten Preis hat Sophia Wagner bekommen. Sie ist Medizintechnik-Absolventin und hat Ihre eingereichten Arbeiten zur Wasserdesinfektion mittels Ultraschall und UV-Licht im Rahmen ihrer Bachelorarbeit durchgeführt. Wie das genau aussieht, erklärt sie am besten selbst:

Platz zwei ging an Freia Irina Mues für ihr Exponat, eine spektrale Steuerung eines Beleuchtungssystems. An ihrem Projekt beteiligten sich die Firmen Brumberg Leuchten GmbH & Co. KG und Albrecht Jung GmbH & Co. KG zusammen mit der Fachhochschule Südwestfalen.

Nirugaa Natkunarajah von der Universität Siegen hat mit ihrer automatischen Demontageanlage zum Recycling großer Li-Ionen-Batterien den dritten Platz belegt.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*