Kongress der Studenten und Jungingenieure 2013

Organisieren, Staunen, Netzwerken

Sie sind ein starkes Netzwerk innerhalb des VDI: die Studenten und Jungingenieure. Sie begeistern deutschlandweit in lokalen Clubs für den Ingenieurberuf.

Wenn über 300 von ihnen zum selbstorganisierten Kongress anlässlich des 26. Deutschen Ingenieurtags zusammenkommen, dann ist ein spannendes Programm garantiert. Anna Böhm, Mitglied des Vorstands der Studenten und Jungingenieure, spricht im Interview über ihre diesjährigen Highlights, ein Ehrenamt im VDI und warum sie unbedingt Ingenieurin werden wollte.

Bild: VDI

Stelle Dich doch bitte kurz in max. 140 Zeichen vor.
Mein Name ist Anna Böhm, und ich habe meinen Masterabschluss in Umwelttechnik gemacht. Ich arbeite nun bei der KED Ingenieure GmbH in Hamburg.

Was ist Dein genaues Ehrenamt im VDI?
Angefangen hat es mit der Leitung des lokalen Teams der Studenten und Jungingenieure in Hamburg, inzwischen bin ich auch Mitglied des Vorstandes der Studenten und Jungingenieure. In dieser Funktion betreue ich sowohl verschiedene lokale Teams, als auch bundesweite Projekte, wie z.B. die Projektgruppe, die den jährlichen Kongress der Studenten und Jungingenieure organisiert.

Der Kongress war das Highlight der Studenten und Jungingenieure in diesem Jahr. Was ist für Dich das Besondere an diesem Event?
Bei diesem Event besteht die Möglichkeit sich sowohl fachliche als auch persönlich weiterbildende Vorträge oder Seminare anzuhören. So entsteht eine Vielfalt an Themen neben der Gelegenheit, sich bei lockeren Veranstaltungen mit anderen Studenten und Jungingenieuren auszutauschen. Bislang habe ich dabei sowohl Menschen als auch Themen kennengelernt mit denen ich sonst vermutlich nie in Berührung gekommen wäre. Oder wo sonst hört man einen Vortrag von einem Industriespion über seine Arbeitsweise?

Was war Dein persönliches Highlight beim Kongress 2013?
Abgesehen davon, dass ich das gesamte Programm über die zweieinhalb Tage dieses Jahr sehr spannend und abwechslungsreich fand, gefiel mir insbesondere die diesjährige Auftaktveranstaltung. Bereits am Montagabend traf sich ein Großteil der Teilnehmer in der Esprit Arena und konnte bei einer Stadionführung die Bautechnik bewundern und bei verschiedenen Aktivitäten, wie z.B. einem Segway Parcours, sich selbst betätigen. Nebenbei entstanden interessante Gespräche angefangen über verschiedene Aktivitäten der lokalen Teams vor Ort bis hin zu fachlichem Austausch. Das war eine entspannte Atmosphäre und eine ideale Gelegenheit zum Netzwerken!

Beschreib einmal kurz den Moment in dem Du entschieden hast, Ingenieurin zu werden.
Nach der Schule habe ich ein freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert, da mich das Thema Umwelt schon länger interessiert hat. Dabei interessierte mich auch immer mehr der Aspekt, welche Technik sich z.B. hinter den erneuerbaren Energien verbirgt und wie unsere Gesellschaft mit Hilfe moderner Technik effizienter und ressourcenschonender produzieren und wirtschaften kann.

Bild: VDI

 

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*