Erfolgsfaktor Zusammenarbeit

Entwurfswettbewerb „Energieeffizienter Flugzeughangar“

Das Team der Uni Stuttgart lieferte den besten Entwurf eines energieeffizienten Flugzeughangars. Wir haben mit dem Gewinnerteam gesprochen.

Bild: Team Stuttgart

So sieht das Modell des Hangars aus Stuttgart aus

 

Die Aufgabe: Baue einen energieeffizienten Flugzeughangar
Unsere VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik hatte zum Wintersemester 2012/13 einen Entwurfswettbewerb mit dem Thema „Energieeffizienter Flugzeughangar“ ausgelobt. Die Teilnehmer aus den Bereichen Architektur, Bau und technische Gebäudeausrüstung hatten die Aufgabe, auf einem am Düsseldorfer Flughafen bisher als Lagerfläche benutzten Gelände einen energieeffizienten Flufzeughangar für Wartungszwecke zu planen. Am besten ist das nach Ansicht unserer Jury dem Team von der Uni Stuttgart gelungen. Wir haben uns mit den vier Gewinnern über ihre Arbeit unterhalten.

Bild: Team Stuttgart

Hallo Ihr vier, stellt Euch doch bitte jeweils kurz vor.
Yanghao Shu (舒泱皓): Ich bin Architekturstudent an der Uni Stuttgart, habe 2011 ein Praktikum im Büro Helsinkizürich und 2012 bei „The Design Institute of Landscape & Architecture China Academy of Art“ absolviert.

Yang Lu (陆洋): Ich studiere seit 2009 Bauingenieurwesen an der Uni Stuttgart. Meine Bachelorarbeit hat den Schwerpunkt Holzbau. Jetzt vertiefe ich in Richtungen Mechanik, Geotechnik, Konstruktiv.

Melanie Marion Kächele: Ich studiere seit 2008 Bauingenieurwesen an der Uni Stuttgart. Meine Vertiefungsrichtungen sind Baubetriebslehre und Konstruktiver Ingenieurbau.

Dario Bubalo: Ich bin seit 2007 an der Uni Stuttgart und studiere Bauingenieurwesen (Diplom). Meine Vertiefungsrichtungen sind  Konstruktiv, Werkstoffe, Bauphysik und Baubetriebslehre.

Warum habt Ihr beim VDI-Wettbewerb mitgemacht?
Das Thema „Energieeffizienter Hangar“ interessiert uns sehr. Wir sahen in dem Wettbewerb eine Möglichkeit, das theoretische Wissen, dass uns an der Universität gelehrt wird, praktisch anzuwenden und fanden die Aufgabe faszinierend, ein komplettes Gebäude von Beginn an zu planen.

Was ist Euer Erfolgsgeheimnis?
Die effektive Zusammenarbeit und häufige Diskussionen zwischen Architektur- und Bauingenieurstudenten und zwar von Beginn der Planung bis zum Abschluss des Projekts. Durch zahlreiche Treffen konnte man sich austauschen und lernte auf Dinge zu achten, die man im eigenen Studium häufig außer Acht lässt.

Was nehmt Ihr aus der Arbeit für den Wettbewerb für Euch aus beruflicher und auch persönlicher Sicht mit?  
Durch den Wettbewerb haben wir gesehen, was „Zusammenarbeit“ bedeutet. Wir haben gemerkt, welche Vorteile es haben kann, wenn man sich von Anfang an gegenseitig beeinflussen und lenken kann. Darüber hinaus haben wir gelernt, wie man Treffen koordinieren und planen muss, damit diese erfolgreich und effektiv sind.

Was bedeutet das für Euch, Ingenieur/in oder Architekt/in zu werden?
Melanie Marion Kächele:  Einen Beruf auszuüben, den man gerne macht und für den man sich jeden Tag aufs Neue entscheiden würde. Warum? Weil er einfach fasziniert und eine nicht enden wollende Zahl an Facetten birgt, die es zu erforschen gilt.

Yanghao Shu ( 舒泱皓): Einen Traum zu realisieren.

Yang Lu (陆洋): „Be the change” oder auch “I want to see in the world“

Dario Bubalo: Verantwortung zu übernehmen!

Bild: VDI

Das Gewinnerteam aus Stuttgart bei der Präsentation seines Entwurfes

 

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*