Zwischenbericht von der Formula Student Germany

Jetzt geht es auf die Strecke!

Die Formula Student Germany 2013 ist in vollem Gange. Wir begleiten Tim Kayser, Mitglied im Braunschweiger Lions Racing Team und Vorstandsmitglied der VDI Studenten und Jungingenieure, bei seiner ersten Teilnahme bei der FSG. Bisher läuft es für Tim und sein Team gut. Hier unser Zwischenbericht:

Bild: VDITimKayser_Rennsimulator

Tim im Rennsimulator

 

Sie sind angekommen: Nach erfolgreicher Registration hat Tim Kayser gemeinsam mit seinem Lions Racing Team der TU Braunschweig am Dienstagabend den Camping-Platz neben dem Hockenheimring bezogen. Die Formula Student Germany geht los, endlich kann das Team mit seinem selbstgebauten Rennwagen sein Können unter Beweis stellen!

Wechselbad der Gefühle
Mittwoch, der erste Wettbewerbstag. Für Tim Kayser und seine Mannschaftskollegen steht eigentlich das e-scrutineering an. Doch es müssen noch ein paar Änderungen am Auto vorgenommen werden, wie das Lösen des Problems der Erdung an den Schrauben. „Leider haben wir das e-scruntineering nicht im ersten Durchgang geschafft, was uns im Zeitplan etwas nach hinten geworfen hat“, sagt Tim Kayser. „Aber wir haben Mittwoch bis spät in die Nacht an unserem Rennwagen gearbeitet und Donnerstag die frohe Botschaft erhalten. Der Sticker fürs e-Scrutineering kann seinen Platz am Wagen einnehmen! Die Voraussetzung für die Teilnahme am technical und mechanical scrutineering ist somit geschafft.“ Das wirkte sich auch direkt auf die Stimmung aus. Die vorherige Anspannung wich einem Gefühl der Befreiung.

Technische Inspektionen bestanden
Auch am Donnerstag herrschte gute Stimmung. Bevor die weiteren scrutineerings, ohne die das Auto nicht auf die Strecke darf, absolviert werden konnten, standen die statischen Disziplinen auf dem Programm: Business Plan Presentation, Cost Analysis und Design. „Vor allem beim Cost Report haben wir gut abgeschnitten und positives Feedback von den Juroren erhalten“, sagt Tim Kayser. „Freitag konnten wir uns dann wieder voll und ganz dem Auto widmen. Unser Ziel: Bis Freitagabend alle fünf scrutineerings hinter uns bringen und endlich mit dem Auto auf die Strecke gehen.“ Und es hat geklappt. Die technischen Inspektionen hinsichtlich Elektrik, Mechanik und Technik sind erfolgreich überstanden. Ab jetzt geht der Wettbewerb auf der Rennstrecke weiter.

Gute Teamarbeit
Doch auch neben den einzelnen Disziplinen gibt es viel zu tun. Tim Kayser organisiert vieles auf dem Zeltplatz, für Essen, Ordnung und auch für Abkühlung im eigens mitgebrachten Planschbecken wird gesorgt. Denn nicht nur wenn am Auto geschraubt wird, wird die Gemeinschaft großgeschrieben. „Die letzten Tage haben gezeigt, dass wir einen starken Zusammenhalt im Team haben. Wir glauben an den Erfolg!“

Bild: VDIBlog_Tim_Katharina

Die gute Stimmung im Lions-Team war auch beim Interview deutlich spürbar.

Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden, wie es für das Lions Racing Team weitergeht.

Autorin: Katharina Schmelzer
Aufgabe beim VDI: Pressearbeit
Position beim VDI: PR-Volontärin

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*