Dürfen wir vorstellen? Max Fiedler

Der „Vater“ der VDIni-Club-Figuren

Kinder ab vier Jahren für Technik begeistern – das ist das Ziel des VDIni-Clubs. Hier lernen Mädchen und Jungen auf unterhaltsame und spielerische Weise die Welt der Technik kennen. Immer mit dabei sind Rosa, Rudi und Louis_14. Wer das ist? Das erzählt uns Max Fiedler, der „Vater“ und Illustrator der VDIni-Club- und MINTalente-Figuren.

Bild: Max FiedlerMax_Fiedler

So sieht er aus, der Papa der VDInis: Max Fiedler an seinem Arbeitsplatz.

 

Herr Fiedler, bitte stellen Sie sich doch kurz in max. 140 Zeichen vor.
Max Fiedler, Jahrgang 1977, freiberuflicher Illustrator, Comiczeichner und Gamedesigner in Düsseldorf. Ich zeichne sehr viel und sehr gerne, und sitze leider viel zu oft am Computer.

Sie sind sozusagen der „Vater“ der VDIni-Club Figuren. Wie kam es dazu?
Ich habe mich 2008 mit meinen Arbeiten beim VDI und bei der Agentur, die damals das Projekt betreut hat, vorgestellt. Meine Arbeiten passten zufällig sehr gut zu den Anforderungen, ich hatte viele Projekte im Bereich Jugend-Sachbuch und Kinderbuch in der Mappe. Es gab eine grobe Vorstellung der drei Startfiguren: Rosa, Rudi und Louis_14 (ursprünglich Robo). Zusammen mit dem VDI haben wir dann die Figuren weiterentwickelt, welche Hobbys sie haben, wie alt sie ungefähr sind etc.

Rosa, Rudi, Louis_14, Yuna, Mr. Gylby und die singende Kartoffel – das sind die Figuren des VDIni-Clubs. Ein ganz schön bunter Mix verschiedener Charaktere. Welche Ideen stecken hinter den Figuren und wie sind sie entstanden?
Rosa, Rudi und Louis_14 sind wie gesagt der Kern der Bande. Die singende Kartoffel hat sich eingeschlichen, sie ist bei einem Kartoffel-Experiment aufgetaucht und einfach dageblieben. Ebenso Yuna, sie haben wir beim Fußball-Heft 2010 zur Weltmeisterschaft eingeführt. Uns hat die Figur so gut gefallen, dass wir sie in der Crew behalten haben.
Seit dem Weltraum-Magazin 2010 ist Christian Matzerath als Autor mit dabei. Es war ein unglaublich wichtiger Schritt einen erfahrenen Autor mit ins Boot zu holen. Er hat den Figuren als erstes ein richtiges Profil verliehen und, was noch viel wichtiger war, eine Motivation. Außerdem werden die technischen Themen nun in jedem Magazin über das ganze Heft erzählt, und zwar aus der Perspektive der VDIni Figuren. Denn die sind es, die auf Augenhöhe der Leser den Inhalt präsentieren: Die VDinis machen das Heft in ihrer Redaktion ’selbst‘ –  wobei sie wie gewohnt von Louis_Cypher sabotiert werden. Rosa macht Fotos und fungiert als Reporterin, ebenso Rudi, der aber auch gerne technische Zeichnungen anfertigt, Yuna wurde die Außenkorrespondentin mit Blick auf den ‚tierischen‘ Aspekt jedes Themas und eine neue Figur kam hinzu: Mr. Gylby, der Maulwurf mit englischem Akzent, ist zuständig für verdeckte Ermittlungen. Matzes Texten und meinen Bildern geben Steffi bzw. Vanessa dann noch eine grandiose Form und fertig ist das Magazin.

Ein „Bösewicht“ darf natürlich auch nicht fehlen. Wie kam es zur Figur Louis_Cypher?
Louis_Cypher war von Anfang an der Antagonist der VDIni-Welt. Mittlerweile finden wir es aber auch sehr spannend, manchmal die Grenzen zwischen Gut und Böse zu verwischen und  ihn auch mal von seiner netten Seite zu zeigen. Begleitet wird Louis_Cypher von seinen treuen Mitarbeitern, die bei uns unter „Schergen“ laufen. Sie erzählen manchmal kleine Randgeschichten und sind stets besorgt um ihren Boss und kümmern sich rührend um ihn.

In welchen Medien treffen die Kinder der VDIni-Clubs auf die Figuren?
Das zentralste Medium ist das jedes Quartal erscheinende Clubmagazin. Dann gibt es noch die Website, die anfangs nicht ganz überzeugen konnte, aber jetzt nach dem Relaunch ordentlich an Fahrt aufnimmt und sich endlich gleichwertig und ergänzend zum Magazin aufstellt.

Was macht Ihnen an der Arbeit mit den VDIni-Club Figuren besonders Spaß?
Eigentlich alles, der Job ist ein absoluter Traum, er ist sehr abwechslungsreich. Wir müssen uns selbst zunächst mal in die verschiedenen Themen einarbeiten und lernen so sehr viel. Dann fühle ich mich einfach in dieser Welt sehr wohl, die Figuren sind mir ans Herz gewachsen und die Arbeit mit dem großartigsten Team was man sich vorstellen kann. Großes Lob an jeden einzelnen im Team!

Worauf können sich die jungen Club-Mitglieder als nächstes freuen? Dürfen Sie dazu schon etwas verraten?
Wir arbeiten gerade mit Hochdruck am neuen Magazin mit dem spannenden Thema »Holz«. Hier erwartet uns der Förster »Pick Brett« (ein Grünspecht) und jede Menge Wissenswertes über das Thema Holz. Desweiteren passiert noch viel mit der Website. Wir wollen hier begleitende, zusätzliche Infos zu den Magazinen unterbringen.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*