VDI-Ehrenringträger Dr. Guido Hardkop

„Das Rad ein Stück mitdrehen“

Heute wurde der VDI-Ehrenring an Dr. Guido Hardkop verliehen. Mit dem Ehrenring zeichnet der VDI junge Ingenieurinnen und Ingenieure aus, die bereits Bedeutendes in ihrem jeweiligen Tätigkeitsbereich geleistet haben.

Und das hat Tradition: Der Ring wurde 1934 gestiftet und seither bereits 201 Mal verliehen. Wir haben mit Dr. Guido Hardkop über die Auszeichnung und seinen Bezug zum VDI gesprochen.

Herr Dr. HardBild: privathardkop_110819kop, bitte stellen Sie sich doch kurz in max. 140 Zeichen vor.
40 Jahre, verheiratet, 1,5 Kinder, Ingenieur und FM‘ler aus Berufung, im ersten Job zum Thema Lebenszyklus gefunden und mich dem FM seitdem immer mehr gewidmet.

Was bedeutet die Auszeichnung für sie persönlich?
Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich, dass meine Arbeit in dieser Form gewürdigt wird.

Wie sind Sie dazu gekommen, sich ehrenamtlich im VDI zu engagieren?
Im Laufe meines Studiums war ich schier begeistert von dem großartigen Mehrwert, der im Normungs- und Richtlinienwesen geschaffen wird. Als ich dann die Möglichkeit hatte, mich in einem Ausschuss zu engagieren, habe ich dies voller Begeisterung getan – auch, um selber etwas von Wert weiterzugeben.

Warum würden Sie jungen Menschen raten, sich ehrenamtlich zu engagieren?
Ehrenamtliches Engagement ist auf mehreren Ebenen wichtig: Für alle und für einen persönlich. Man hat die Chance das Rad ein Stück mit zu drehen, kann dabei gut professionelle Kontakte aufbauen und selber sehr intensiv an wichtigen Dingen arbeiten.

Beschreiben Sie uns kurz den Moment in dem Sie wussten: Ich werde Ingenieur!
Dieser Moment ist erstaunlicherweise erst im Laufe des Studiums gekommen. Als der Knoten geplatzt war und ich anfing die unglaubliche Logik und Struktur hinter den Dingen zu verstehen. Ingenieure fand ich aber irgendwie immer schon cool.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*