VDI iit Innovationsmonitor

Innovationsfähig sind nur die schlauen Netzwerker

VIM heißt er, der neue VDI iit Innovationsmonitor, den VDI-Direktor Ralph Appel heute auf der Hannover Messe präsentiert hat. Anders als die zahlreichen anderen existierenden Monitore dieser Art, misst er nicht die Innovationsstärke eines Landes bzw. einer Wirtschaft, sondern dessen Innovationsfähigkeit.

Stabile Zukunftsprognose
Der VIM analysiert damit nicht das hier und jetzt, sondern erlaubt eine stabile Zukunftsprognose. „Nur wer eine hohe Innovationsfähigkeit besitzt“, so Appel, „wird auch morgen neue Produkte und zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen können“. So eine Messung gab es bisher nicht und deshalb hat das Institut für Innovation und Technik (iit) aus Berlin im Auftrag des VDI die Innovationsfähigkeit der Deutschen Wirtschaft untersucht.

Vorhandenes Wissen vernetzen
Dabei wurde nicht etwa die Anzahl der angemeldeten Patente oder der Produktneuheiten gezählt, sondern der VIM konzentriert sich auf: das vorhandene Wissen und zwar in seiner Tiefe und Vielfältigkeit, und die Fähigkeit, dieses Wissen zusammenzubringen. Hier steckt natürlich viel wissenschaftliche Methodik und Mathematik dahinter. Es fallen Begriffe wie Humankapitalstock, Komplexitätskapital, Strukturkapital und Beziehungskapital. Aber am Ende wird deutlich, dass ein Land nur dann Innovationsfähig ist, wenn diese Werte erstens existieren und zweitens miteinander vernetzt sind.

Deutschland auf Platz 4
Im europäischen Vergleich landet Deutschland dabei auf Platz vier hinter Finnland, Schweden und Dänemark.

Bild: VDIVDI-Grafik_Innovationsmotor_RGB_2000px

Schaut man etwas tiefer hinein, stellt sich heraus, dass Deutschland bei der Vielfalt an nützlichem Wissen auf Platz 1 landet. Über dem europäischen Durchschnitt liegt Deutschland bei der Fähigkeit Wissen innerhalb von Unternehmen zusammenzubringen. Bei der Fähigkeit Wissen über Organisationsgrenzen hinweg zusammenzubringen, liegt es unter dem Durchschnitt in Europa.

Fazit: Gute Chancen für Deutschland
Appels Fazit: „Der VIM belegt erstmals mit konkreten Daten und Fakten, dass Deutschland mit seiner Position im obersten Fünftel der europäischen Staaten beste Chancen hat, auch in Zukunft seine Position als einer der führenden Innovationsstandorte weltweit zu behaupten.“

Marco Dadomo_3Autor: Marco Dadomo
Position beim VDI: Pressesprecher
Aufgabe beim VDI: Für den VDI sprechen

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*