1. VDI Science Slam

Von Bienchen und Blümchen

In den vergangenen Wochen haben wir Euch nach und nach die Teilnehmer unseres ersten VDI Science Slams vorgestellt, die im Rahmen der Hannover Messe auf dem VDI –Stand aufgetreten sind. Mit dabei waren auch Christian Freier und Christian Pohl von der Westfälischen Hochschule Bocholt, die in ihrem sehenswerten Slam einmal erklärt haben, was Bionik überhaupt ist:

Wir haben nach dem Science Slam mit den beiden über Ihren Auftritt gesprochen.

Herr Freier, Herr Pohl, was hat Sie an der Teilnahme am ersten VDI-Science Slam gereizt?
Wir machen im Alltag und in Gesprächen mit anderen Studenten und Bekannten häufig die Erfahrung, dass der Fachbereich Bionik noch sehr unbekannt ist. Viele haben mittlerweile den Begriff schon einmal gehört, wissen aber nicht was sich genau dahinter verbirgt. Wir haben daher die Hoffnung, mit unserer Teilnahme am Science Slam die Bionik etwas bekannter machen zu können.
Außerdem reizt die Veranstaltung an sich schon sehr zum Mitmachen. Sich mit anderen großartigen Fachleuten auf einem lustigen aber auch anspruchsvollen Niveau messen zu können ist etwas ganz besonderes und eine sehr interessante Erfahrung.

Bild: VDIHM 2014_ ScienceSlam

Die Teilnehmer des 1. VDI Science-Slams auf der Hannover Messe 2014

Sie haben sich auch freiwillig für den Biokon-Messestand gemeldet, um dort Ihre bionischen Forschungsobjekte zu präsentieren. Sind Sie Messe-Junkies oder in ihrem Studium nicht ausgelastet?
Mit der Auslastung im Studium hat das sicher nichts zu tun. Wir haben so viel Arbeit und Herzblut in diese Projekte gesteckt, dass wir es schade gefunden hätten, wenn wir diese nicht auch in der Öffentlichkeit präsentieren könnten. Die Hannover Messe und die Anbindung an den Biokon-Stand war daher die optimale Möglichkeit unseren Studiengang und natürlich unsere Projekte darzustellen. Diese Möglichkeit wollten wir uns beide nicht entgehen lassen. Auch persönlich wollten wir die Chance wahrnehmen und mit möglichst vielen Menschen über die Bionik zu sprechen. So konnten wir auch für uns wertvolle Erfahrungen sammeln, die uns mit Sicherheit auch nach dem Studium noch begleiten werden.

Bitte erklären Sie kurz den Inhalt Ihres Vortrags
Wir haben uns bemüht, das Fachgebiet Bionik allgemein verständlich und möglichst präzise zu beschreiben. Inhalt war daher, wenn man so möchte, eine Einführung in die Bionik und eine Beantwortung der wichtigsten Fragen: Was sind eigentlich Bioniker? Was müssen wir können? Und was grenzt uns von anderen Fachgebieten ab?

Erklären Sie uns doch kurz, warum Sie sich für ein Studium mit dem Schwerpunkt entschieden haben.
Christian Freier: Ich war schon immer an neuen Ideen und neuer Technik interessiert und wollte meinen Teil dazu beisteuern. Trotzdem wollte ich mich nicht allzu sehr auf die Technik konzentrieren und ein eher weiteres Themengebiet erschließen. Als ich dann in der Schule etwas über die Bionik erfahren habe, war ich sofort gefangen von den Möglichkeiten. Ein entsprechendes Studium anzugehen war daher eine sehr leichte Entscheidung.
Christian Pohl: Dem kann ich mich nur anschließen. Meine Entscheidungsfindung war sehr ähnlich, weshalb ein Bionikstudium genau das Richtige war.

Dr. Ljuba Woppowa_TW2Autorin: Dr. Ljuba Woppowa
Position beim VDI: Geschäftsführerin der VDI-Gesellschaften Technologies of Life Sciences (VDI-TLS) sowie Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC)
Aufgabe beim VDI: Geschäftsführung VDI-TLS, VDI-GVC, Betreuung des VDI-Fachbereichs Bionik der VDI-TLS, Betreuung der kreativen jungen Verfahrensingenieure (kjVI) und des ChemCar-Wettbewerbs der VDI-GV.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*