Make Light auf der Maker Faire Hannover 2014

Wir stellen die Make Light-Projekte vor

In den letzten Jahren hat sich eine neue, interessante Bewegung rasant entwickelt: die Maker-Bewegung. Maker sind technikaffine Bastler, die ihre eigenen – oftmals äußerst kreativen – Projekte verwirklichen. Sie bauen beispielsweise 3D-Drucker selbst. Die Maker-Bewegung kam im Jahr 2006 mit der ersten Maker Faire in den USA so richtig ins Rollen, lief innerhalb weniger Jahre über den gesamten Globus und schwappte von den Niederlanden aus schließlich nach Deutschland. Auf weltweit stattfindenden Festivals, den Maker Faires, trifft sich die Community und zeigt ihre Projekte.

In Deutschland findet nach der erfolgreichen Premiere im letzen Jahr in diesem Jahr die zweite Maker Faire am 5. und 6. Juli in Hannover statt. Mit dabei ist die Make Light-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) an einem eigenen, großen Stand. Ziel dieser Hightech-Do-it-Yourself-Initiative ist, die Photonik (so heißt die Hightech-Branche rund ums Licht) möglichst vielen technikaffinen Privatpersonen näherzubringen. Im Auftrag des BMBF wird die Make Light-Initiative und der bunte Stand von uns, dem VDI Technologiezentrum (Abteilung IBB LOFE), betreut.

Bild: VDI TechnologiezentrumMake Light-Stand

Eindrücke vom Make Light-Stand von der ersten Maker Faire Deutschlands im August 2013.
(Fotos: VDI Technologiezentrum)

Der Make Light-Stand ist ein Gemeinschaftsstand und wird ein echtes – Achtung Wortspiel – Highlight: hier präsentieren Maker aus ganz Deutschland ihre Projekte, die alle mit Licht zu tun haben. Es wird also überall blinken und leuchten. Dabei gibt es auch jede Menge zum Ausprobieren und Mitmachen. Auf Facebook haben wir als Serie zwei Wochen vor der Maker Faire jeden Tag ein Projekt vorgestellt, das an unserem Stand vertreten ist. Zudem kündigen wir auf der Maker Faire auch einen Wettbewerb für Maker an.
Und hier sind die Projekte:
Tetris auf 3,45 Meter hohem Lego-Turm

Bild: VDI Technologiezentrum

Bild: VDI Technologiezentrum

Was passiert, wenn man einen passionierten Lego-Bauer (Jürgen von den Lego Modellbaufans Rheinland e. V.) und zwei geniale Maker (Mario und Christoph vom FabLab Aachen) zusammen bringt? Ein 3,45 Meter hoher KölnTurm aus Lego mit ansteuerbarer RGB-LED-Fensterbeleuchtung (RGB = rot, grün, blau – damit kann man alle Farben abbilden), damit man auf dem Turm Tetris spielen kann! Auf dem letzten Maker-Treffen an der RWTH Aachen / FabLab Aachen wurde das auf einem LED-Prototyp schon mal fleißig ausprobiert. Das komplette Modell des KölnTurms mit Tetris-LED-Beleuchtung gibt es dann aber erst am Make Light-Stand.
Hau den Lukas für Maker

Bild: VDI Technologiezentrum1

Bild: VDI Technologiezentrum


Bei dem „Highstriker“ kann jeder mitmachen, der ein Smartphone hat. Ziel ist, sein Smartphone so schnell wie möglich nach unten zu bewegen. Eine speziell programmierte App wertet den „Handyshake“ in der Luft aus und zeigt das Ergebnis an. Effektvoll begleitet wird dies durch eine LED-Score-Anzeige und dem liebevoll mit einem Laser ausgesägten Maker-Bot. Das Projekt von Mario und Christoph wird gerade fertig gestellt. Am Make Light-Stand kann man das Ergebnis dann bewundern und natürlich vor Ort versuchen, den Highscore zu knacken.
Tetris auf dem IKEA-Tisch

Bild: VDI Technologiezentrum1

Bild: VDI Technologiezentrum

 

Auch der bunte LED-Tisch wird von Mario gerade fertig gestellt. Dazu hat er ein hölzernes Grundgerüst gebaut und mit RGB-LEDs bestückt (obere Bilder). Das hat er dann in einen handelsüblichen IKEA-Tisch eingebaut (vier Bilder unten). Das besondere: Die RGB-LEDs sind ansteuerbar. So kann man dann ganz relaxt Tetris oder Pong auf dem Tisch spielen.
OD-Messgerät

Bild: VDI Technologiezentrum2

Foto: VDI Technologiezentrum

Michael, Markus und Ansgar präsentierten am Make Light-Stand ein DIY-Messgerät, dass die optische Dichte messen kann (OD-Messgerät). Solche Geräte werden in Labors für biologische Arbeiten benötigt. Mit herkömmlichen Maker-Materialien kommt man auf Herstellungskosten von 30 bis 40 Euro, der Einkaufspreis von professionellen Geräten liegt bei etwa 700 Euro – aufwärts! Die drei RWTH-Studenten nehmen als erstes Aachener Team mit diesem und weiteren Projekten am internationalen Wettbewerb der Synthetischen Biologie (iGEM 2014) teil.
Do-it-Yourself: 3D-Laserdrucker

Bild: VDI Technologiezentrum1

Fotos: VDI Technologiezentrum

Und hier noch ein echtes Schmankerl für jeden Maker. Mario kommt mit einem 3D-Laserdrucker an unseren Make Light-Stand. Sein Ziel: Ein Do-it-Yourself 3D-Laserdrucker für unter 200 Euro…
Einstieg in Arduino für Schüler/innen

Bild: VDI Technologiezentrum2

Fotos links und oben: VDI Technologiezentrum. Kleinere Fotos unten: InfoSphere Aachen

Das InfoSphere Team (Informatik Schülerlabor) aus Aachen begeistert Schüler für Arduino mit Hilfe von einfachen aber coolen Lichtprojekten. Nach einer Einführungsstation bauen die Schüler in vier Stationen eine Blume, die sich mit Hilfe eines Sensors ins Licht dreht, eine Infrarot-LED-Einparkhilfe für einen kleinen Lastwagen, ein RGB-LED-Farbthermometer und eine Geschwindigkeits-Lichtschranke. Stephan Watterott hat dazu praktische Spezial-Kästen angefertigt, in denen alle Materialien für die Stationen vorhanden sind.

Unterstützt wird die ganze Aktion im Rahmen der Make Light-Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Am Make Light-Stand findet man die grauen Kästen wieder und kann die Stationen ausprobieren.
Internet of things-Lampen

Bild: VDI Technologiezentrum1

Fotos: Andreas Pagel

Andreas hat im letzten Jahr mit seiner „ElectricImp Cloud Moodlamp“ an unserem ersten Make Light-Wettbewerb teilgenommen. Inzwischen hat er diese weiterentwickelt und ist mit der 2. Version, der „Internet of things“-Lampe, an unserem Stand auf der Maker Faire dabei.

Andreas beschreibt sein Projekt so: „Die weiße Lampe (links) ist ursprünglich ein Kerzenständer, den ich etwas „elektrifiziert“ habe. Die zweite Lampe (rechts) aus Holz & Filz ist in Zusammenarbeit mit der Designwerkstatt http://2designer1gedanke.de/ entstanden: Per „Arduino Yún“- / „Electric IMP“- Mikrocontroller agieren die Lampen als Art Display für Dinge, die im Netz passieren, z.B. bei neuen Emails, der aktuellen Temperatur oder z.B. von verdienten Nike Fuel Points des Fitnessarmbandes „Nike Fuelband“. Die Licht- bzw. Farbintensität lässt sich von „Philips Hue“ Lampen übernehmen. Mit einer eigenen Javascript UI oder über eine eigens definierte HTTP- Schnittstelle können beliebige Lichtstimmungen erzeugt bzw. gesteuert werden.“
360 Grad Videos

 

Bild: VDI Technologiezentrum2

Fotos: Jonas Ginter

Das ist echt genial: Jonas ist mit seiner 360°-Videokamera am kompletten Samstag und am Sonntagmorgen an unserem Make Light-Stand auf der Maker Faire Hannover! Über zwei Jahre geisterte die Idee in Jonas Kopf herum, 360°-Videos zu machen. Nach langem Basteln und vielem Fluchen hat er es endlich mit Hilfe von 6 GoPro-Kameras und einer Halterung aus dem 3D-Drucker geschafft. Das Ergebnis ist eine beeindruckende und witzige Filmperspektive, die Videos wie aus der Welt des kleinen Prinzen auf seinem Planeten liefert. Auf seiner Website beschreibt Jonas, wie er das hinbekommen hat (dazu auch unbedingt den Film anschauen).
Trafo Pop

Ein Highlight jagt das nächste! Dieses Mal: Die Jungs von Trafo Pop in ihren leuchtenden und blinkenden Jacken. Die Trafo Pop LED Jacke wurde ursprünglich für David Hasselhoff angefertigt, hat ca. 280 LEDs und kann per SMS ferngesteuert werden. So lassen sich Textbotschaften mit Keywords senden, woraufhin die Jacke bestimmte Effekte wiedergibt.
Wer Lust darauf hat, selbst eine LED Jacke zu bauen, der kann dies unter Anleitung in 2 Tagen in einem Workshop machen oder kommt einfach auf der Maker Faire vorbei und tauscht euch mit Thomas von Trafo Pop aus.

Bild: privatDaniela_MetzAutorin: Daniela Metz
Seit fünf Jahren (Mitte März 2009) bin ich im VDI Technologiezentrum tätig. Vor etwa 2,5 Jahren habe ich neben meinem Beruf ein Fernstudium zur Journalistin abgeschlossen. Als Mitarbeiterin in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kümmere ich mich hauptsächlich um Artikel / Inhalte (z. B. News aus Forschungsprojekten) für unsere BMBF-Projektträgerseite (Förderprogramm „Photonik Forschung Deutschland“) und um unsere Nachwuchsseite der BMBF- und Brancheninitiative „Photonik Campus Deutschland“, in dessen Rahmen dieser Artikel auch gehört. Neben Twitter für die Projektträgerseite kümmere ich mich mit Kollegen dann noch um die Photonik-Nachwuchs Facebookseite. In meiner Freizeit betreibe ich seit acht Jahren begeistert Kampfkunst.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*