Trinkwasserhygiene für zu Hause

Ist ihr Wasser sauber?

Wasser ist angenehm auf der Haut, Wasser macht Spaß, es reinigt uns und wir brauchen es zum Leben. Wenn wir den Hahn aufdrehen und klares Wasser heraus fließt, kommt man nicht auf den Gedanken, dass es verunreinigt sein könnte. Doch nicht jede Verunreinigung, wie zum Beispiel Legionellen, trübt oder verfärbt das Wasser. Verunreinigtes Wasser muss auch nicht unbedingt einen anderen Geruch aufweisen. Um auf der sicheren Seite zu sein, gibt es ein paar Regeln, die vor allem jetzt im Sommer beachtet werden sollten.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.deDusche_Rainer Sturm_pixelio.de

Bei der Benutzung von Trinkwasser im Haushalt, zum Beispiel beim Duschen, gibt es einiges zu beachten. (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

 

Was beeinflusst die Trinkwasserhygiene?
Wasser ist nicht steril. Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) lässt bestimmte Konzentrationen an Bakterien zu, die für gesunde Menschen unproblematisch sind. Gefährlich kann es dann werden, wenn die Bakterien diese Konzentration überschreiten, sprich wenn sie sich vermehren. Und dies tun beispielsweise Legionellen bei Temperaturen zwischen 25 und 45 °C. Dabei ernähren sie sich von anderen, ebenfalls im Wasser vorkommenden Bakterien.

Sauberes Wasser muss fließen
Eine weitere Nahrungsquelle bietet ihnen der sogenannte Biofilm. Dieser bildet sich, wenn Wasser nicht bewegt wird. Wer schon einmal ein Planschbecken, das ein paar Tage unbenutzt im Garten stand, geleert hat, der hat sicherlich eine glitschige Schicht an der Kunststofffolie gespürt. Genau dieser Biofilm schützt Legionellen und andere Keime vor Desinfektionsmitteln und bietet ihnen einen idealen Lebensraum. Um das Wasser „sauber“ zu halten, muss es fließen!

Bleiwerte im Trinkwasser
Grenzwerte gibt die Trinkwasserverordnung auch für nicht-biologische Stoffe vor, aktuell wird wieder häufig über die Bleiwerte im Trinkwasser berichtet. Auch hier gilt, dass lange Stillstandszeiten zu höheren Konzentrationen führen können. Auch zur Beurteilung älterer Installationen gilt daher, dass Wasserproben nur bei bestimmungsgemäßer Nutzung der Trinkwasserinstallation – mit aktiver Nutzung – zu sinnvollen Aussagen führen.

Wo lauern die Gefahren?
Eigentlich überall dort, wo Wasser mindestens 72 Stunden lang in den Leitungen stand. Weil Legionellen über die Atemwege aufgenommen werden, ist der Sprühnebel aus Hochdruckreinigern, in denen sich Restwasser staut, und vor allem aus Duschen gefährlich. Gut, wenn Sie täglich duschen. Aber was ist zum Beispiel in ihrem Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung? Sie wissen ja nicht, wann der Gast vor Ihnen abgereist ist. Und nach dem Urlaub lauert die Gefahr natürlich bei Ihnen zu Hause. Ein verregnetes Wochenende reicht ebenfalls aus, damit sich ein Biofilm an der Innenwand Ihres Gartenschlauchs bilden kann. Werden Schlauch beziehungsweise Leitungen dann noch durch Sonneneinstrahlung erwärmt, besteht auch für an sich gesunde Menschen die Gefahr einer bakteriellen Infektion.

Wie halte ich mein Wasser sauber?
Regelmäßig spülen! Wobei regelmäßig ein zeitliches Intervall von 72 Stunden beschreibt und das Wasser dabei komplett ausgetauscht werden soll. Ob der Austausch vollständig war merkt man daran, dass sich die Wassertemperatur von maximal 25 °C nicht mehr verändert. Auch die Nicht-Trinkwassersysteme wie Heizungszapfstellen, Gartendusche und Gartenschlauch nicht vergessen und letztere zusätzlich bei Nichtgebrauch von der Hausinstallation trennen.

Dusche im Hotelzimmer spülen
Im Bad Ihres Hotelzimmers empfiehlt es sich, die Dusche so heiß wie möglich zu spülen. Bei Temperaturen von über 60 °C sterben eventuell vorhandene Legionellen ab. Und wenn Kaltwasser nicht wirklich kalt wird? Dann trinken Sie es lieber nicht und lassen – sofern dies bei Ihnen zu Hause auftritt – Ihre Trinkwasserinstallation dahin gehend überprüfen, ob sie nach der Richtlinie VDI/DVGW 6023 geplant und ausgeführt wurde.

Iris_LindnerAutorin: Iris Lindner
Die Diplom-Ingenieurin (FH) ist für uns in Sachen Berichterstattung rund um die VDI-Richtlinien in den sozialen Netzwerken unterwegs.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*