Hinter den Kulissen der FSG

Ein Auto = 60.000 Arbeitsstunden

Vier Tage Formula Student Germany 2014 liegen hinter uns, morgen ist schon das Finale. Die meisten Teams sind mittendrin im Wettbewerb, die ersten Awards wurden schon bejubelt. Was definitiv noch nicht zu Ende ist, ist die Arbeit in den Boxengassen.

Über 60.000 Arbeitsstunden für ein Auto
„Insgesamt haben wir über 60.000 Arbeitsstunden in unser diesjähriges Auto gesteckt“ berichtet zum Beispiel Lena Keiner vom KA-RaceING-Team des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). „Wir“ bedeutet in diesem Fall ein 60-köpfiges Team. „Da wurde auch schon das eine oder andere Mal in der Garage übernachtet“ berichtet Lena.

Teams helfen sich gegenseitig
Was nicht nur beim Team aus Karlsruhe, sondern generell auffällt wenn man durch die Boxengasse läuft: Alle Teams sind mit vollem Einsatz bei der Sache. Egal ob eine komplett im Truck mitgebrachte Werkstatt im Hintergrund steht oder ob bei den kleinen Teams mehr improvisiert werden muss – alle Teilnehmer bringen vollen Einsatz. Und das nicht immer nur für das eigene Team. Während man zum Beispiel aus der Formel 1 absolute Geheimhaltung und Anti-Spionage-Aktionen kennt, helfen sich die FSG-Teams oft gegenseitig aus – Fairplay auf ganzer Linie.

„36 Stunden weder geschlafen noch gegessen“
Alle arbeiten für das gleiche Ziel: Das Auto soll nicht nur die technischen Disziplinen schaffen, sondern auch auf der Strecke hält. Und nebenbei wollen auch Dinge wie die Versorgung der Teammitglieder oder Presseanfragen koordiniert werden. Da hört man schon an der ein oder anderen Stelle Sätze wie „Ich habe seit 36 Stunden weder gegessen noch geschlafen“ – was den Einsatz jedoch in keiner Form mindert.

Bild: FSG Kroeger10550979_10154425274370112_7518930355787596829_n

Großes Plus für Bewerber
Für die beteiligten Unternehmen machen genau diese Erfahrungen in Sachen Bewerbersuche das große Plus aus: Denn wer bei der Formula Student aktiv mitmacht, kann sowohl Teamfähigkeit als auch fachliches Knowhow, Durchhaltevermögen und Praxiserfahrung vorweisen. Und mal ehrlich: Wo sonst bekommt man ein solches Karrieresprungbrett auch noch kombiniert mit einer Menge Spaß und schönen Erinnerung?

Bild: FSG/ KroegerBitte einmal alle antreten zum Gruppenfoto!

Bitte einmal alle antreten zum Gruppenfoto! Foto: FSG / Kroeger

Wer das Geschehen bis Sonntagabend noch live mitverfolgen möchte, kann dies auch im FSG-Livestream tun.

Eva Holden_1Autorin:  Eva Holden
Position beim VDI: Referentin für Social Media
Aufgabe beim VDI: Kümmert sich um die Social-Media-Strategie des VDI sowie die Betreuung der Auftritte des Vereins in facebook, Blogs, Twitter und Co.

 

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*