Interview zum Buch "Der Ingenieur und das Leben"

„Ingenieure sind wie sie sind“

Über die Frage, wie Ingenieurinnen und Ingenieure sind und was sie von Menschen mit anderen Berufen unterscheidet, wurde schon viel geschrieben und diskutiert. Stefanie Hänisch, selbst Ingenieurin, hat darüber ein ganzes Buch geschrieben. Wir haben mit Ihr über das Thema und ihr Buch „Der Ingenieur und das Leben“ gesprochen.

Bild: privatAutorinFrau Hänisch, bitte stellen Sie sich kurz vor.
Stefanie Hänisch, Jahrgang 1973, und ich lebe zusammen mit Mann (Physiker & Professor), kleiner Tochter, Hund & im Schnitt 1,5 Katzen in einer süddeutschen Klein-Stadt und bin seit Abschluss meiner Diplomarbeit im Jahr 1997 zum Thema „Herstellung, Spritzgießverarbeitung und Charakterisierung eines Kunststoffblends auf Basis nachwachsender Rohstoffe“ als Ingenieurin mit verschiedenen Aufgabenstellungen in verschiedenen Positionen tätig – und das leidenschaftich gerne!

Ihr Buch heißt „Der Ingenieur und das Leben“. Was hat sie dazu bewegt, ein Buch über Ingenieure zu schreiben?
Geprägt durch Studium, Aufgaben, Leidenschaft für die Technik und Umfeld denken Ingenieure anders (in Fakten, Zahlen, Diagrammen), sie reden anders, handeln anders, haben andere Interessen (genauer: private Technikprojekte), tragen Karohemden und lachen über Witze, über die sonst keiner lachen kann. Deshalb gibt es wiederum Witze über Ingenieure. Und deshalb gab es die Idee zu „Der Ingenieur und das Leben“.
Irgendwann ist das nämlich tatsächlich passiert: Ich stand morgens um halb sechs auf dem Weg zu einer Optimierung auf irgendeiner Autobahnraststätte und dachte mir „Oh Gott, der Strahl ist ja turbulent statt laminar!“ Und habe mir überlegt, dass ich a) entweder weniger Videoanalysen durchführen oder b) darüber schreiben sollte. Und ganz konkret kam der Gedanke eben wieder, als meine große Nichte dieses Jahr Abitur gemacht und angefangen hat, sich für ein Maschinenbaustudium zu interessieren. Ihr ist das Buch ja auch gewidmet: Als eine Art Gebrauchsanleitung für UND über Ingenieure – mit zahlreichen, nicht immer ganz ernstzunehmenden Tipps, die dem gemeinen Ingenieur die Kerze in sein Tunnelloch bringen und ihm tatsächlich Lust auf andere Themen machen, aber genauso verständnisvolle Erkenntnis zur anderen Seite bringen sollen.

Beschreiben Sie in drei Worten, was den Ingenieur bzw. die Ingenieurin an sich so besonders macht.
Eins: Kreativität!
Zwei: Leidenschaft!
Drei: Zukunft!

In ihrem Buch beschreiben Sie „den Ingenieur“ in unterschiedlichen Lebenssituationen. Was ist ihre Lieblings-Episode?
Ach herrje, schwierige Frage ;-) Schließlich habe ich die meisten Episoden in irgendeiner Weise direkt erlebt und verbinde so gut wie alle mit Freunden  Aber ich glaube, am Besten – und zugleich am Schwierigsten für Nicht-Ingenieure – beschreibt das Kapitel „Der Ingenieur und die Poesie – Von der Schönheit der Sprachlosigkeit“ wie wir Ingenieure sind, daher ist das mein Lieblingskapitel. Kernaussage ist bei allen Geschichten immer: „Wir Ingenieure sind wie wir sind – und das ist auch gut so!“

Abgesehen von den technischen Aspekten: Warum braucht unsere Gesellschaft Ingenieure?
Hier möchte ich gerne die Antwort von Robert Frost von der NASA auf die Frage „Do we need more engineers?” zitieren: „Yes. As arrogant as they may be and as socially inept as they may be, engineers are valuable.” Für mich sind Ingenieure der Motor, der Dinge nicht nur in Bewegung hält, sondern permanent beschleunigt!

Eva_Autorenfoto_BlogDas Interview führte: Eva Holden
Position beim VDI: Referentin für Social Media
Aufgabe beim VDI:  Kümmert sich um die Social-Media-Strategie des VDI sowie die Betreuung der Auftritte des Vereins in facebook, Blogs, Twitter und Co.

 

Bild: Stefanie Hänischtitelbild_ingenieurbuch_baby

Falls sich jemand das Buch kaufen möchte: So sieht das Titebild aus.

 

Kommentare & Pingbacks

3 Gedanken zu “„Ingenieure sind wie sie sind“

  1. Guten Morgen,
    ein toller Kommentar und anscheinend eine tolle Frau sowie ein gutes Buch. Werde ich mir nach dem Bericht kaufen, kann man das über den VDI beziehen?
    Wenn möglich, bitte mit Rechnung zusenden, bin auch Mitglied. Gruß, Karl Große-Holz

  2. @Herr Große-Holz,
    das mit dem Zuschicken auf Rechnung wird nicht funktionieren. Im Beitrag ist zwar von einem „ganzen Buch“ die Rede, es handelt sich allerdings um ein eBook für Amazons elektronisches Kindle-Lesegerät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*