Tipps für die Umstellung auf LED-Beleuchtung

Was steht auf der Verpackung?

Sie haben sich für die Umstellung auf LED-Beleuchtung bei Ihnen zu Hause entschieden. Jetzt stehen Sie im Geschäft und wollen Leuchtmittel kaufen. Damit das problemlos gelingt, erklären wir die technischen Angaben, die auf der Packung stehen.

Bild: VDIPackungsangaben_LED

Verpackungsangaben auf einer LED-Retrofit-Lampe.

 

1. Lumen (lm)
Lumen ist das Maß dafür, wie viel sichtbares Licht eine Lichtquelle abgibt. Das Maß gibt also an, wie hell eine Beleuchtung ist. Da die meisten von uns an die Maßeinheit Watt gewöhnt sind und zum Beispiel eine Vorstellung davon haben, wie hell 60 Watt sind, haben wir eine Tabelle erstellt, die die „Umrechnung“ erleichtern soll:
Bild: VDIUmrechnungstabelle_Watt_LED

2. Lumen pro Watt (lm/W)
Die Angabe lm/W gibt an, wie effizient eine Beleuchtung den elektrischen Strom in Licht umwandelt. Das bedeutet: Dieses Maß gibt an, wie viel für den Menschen sichtbare Helligkeit pro Watt eingesetzter elektrischer Energie erzeugt wird.

3. Farbtemperatur
Haben Sie einen Dimmer zu Hause, an dem eine Halogen- oder Glühlampe angeschlossen ist? Dann können Sie praktisch erfahren, was die Farbtemperatur
aussagt. Stellen Sie das Licht am Dimmer so ein, dass es gerade angeht. Nun schauen Sie sich die Farbe des Lichts bewusst an. Es wird ein orange-roter Farbton sein, vielleicht auch nur ein rötliches Glimmen. Wenn Sie den Dimmer hochdrehen, erscheint das Licht „weißer“.
Bei LEDs ist die Farbtemperatur aufgrund ihrer Herstellung fest vorgegeben. Durch die Auswahl einer bestimmten Farbtemperatur kann man die Lichtwirkung einer LED gezielt einstellen. Daher gibt man bei LEDs die entsprechende Farbtemperatur an, um zu beschreiben, wie der jeweilige Farbton ist.
Tipp:  Wenn es gut aussehen soll: Achten Sie darauf, dass alle Lichtquellen im Raum die gleiche Farbtemperatur haben.

Bild: VDIFarbtemperaturen_LEDs_Einsatzgebiete

4. Farbwiedergabewert, Color Rendering Index (CRI)
Dieser Farbwiedergabewert soll die Qualität der Farbwiedergabe mit einer Zahl zwischen 1 und 100 beschreiben. Manche Hersteller geben diesen Wert an. Ein Beispiel für Lampen mit einem schlechten CRI-Wert sind Leuchtstoff- und Energiesparlampen in der Standardausführung. Deren Licht wirkt gelb-grünlich. In ihrem Licht wirkt die Haut kränklich blass und die Farbe von dunkelblauen und schwarzen Bekleidungsstücken lässt sich kaum noch unterscheiden. Hier ein Beispiel von der Beleuchtung in unserem VDI-Haus: In den oberen Etagen ist der grünliche Ton der Leuchtstoffröhren zu erkennen, im Erdgeschoss sehen wir die verschiedene Weißtöne von unterschiedlichen Lichtquellen.

Bild: VDILeuchten_VDI-Platz

Auch wenn die Wahrnehmung sicherlich von Mensch zu Mensch variiert: Für Anwendungen im Hausgebrauch ist der CRI-Wert eine nützliche Orientierungshilfe. Ein CRI größer 80 sollte für „normale“ Anwendungen im Haushalt ausreichend sein.

5. Lebensdauer
Üblicherweise wird die Lebensdauer einer LED-Lampe in Betriebsstunden angegeben. Dabei gilt die Faustregel: Im Haushalt ist eine Leuchte rund 1.000 Stunden pro Jahr an. Hier eine Übersicht über die jährlichen Betriebsstunden bei typischen Nutzungsdauern:

Bild: VDIBetriebsstunden_Nutzungsdauer_LED

6. Dimmer
Die Helligkeit der eigentlichen LED kann stufenlos eingestellt werden und lässt sich in Sekundenbruchteilen ein- und ausschalten. Es hängt von der Vorschaltelektronik ab, ob eine LED-Leuchte dimmbar ist. Im Handel sind dimmbare und nicht dimmbare LED-Lampen und -Leuchten verfügbar. Achten Sie beim Kauf auf die entsprechenden Hinweise auf der Verpackung. Wenn Sie keinen Hinweis zur Dimmbarkeit finden, sollten sie davon ausgehen, das die LED-Beleuchtung nicht dimmbar ist.

7. Abstrahlwinkel
Viele LED-Lampen strahlen das Licht nur in bestimmte Richtungen ab. Achten Sie also darauf, dass der Abstrahlwinkel und die Abstrahlrichtung zu Ihrer Beleuchtungsaufgabe passen. Hier ein Beispiel:

Bild: VDIAbstrahlwinkel_LED

Weitere Tipps und Infos zum Thema LED-Beleuchtung finde Sie unter www.vdi.de/led.

Erik MarquardtIhr Ansprechpartner zum Thema LED im VDI: Dr. Erik Marquardt
Aufgabe im VDI: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik, Fachbereich Optische Technologien

 

 

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*