#vdiww - Adventsaktion / Tag 14

Kann man beim Aufprall auf einen Airbag ersticken?

Ein Airbag kann bei einem Autounfall Leben retten. Was passiert aber, wenn man mit dem Gesicht auf dem Airbag liegen bleibt? Kann man an einem Airbag ersticken?

Bild: ADACVDI_WW_Thema_ADAC-blog

Niemand wünscht sich ihn zu sehen, aber wenn es darauf ankommt, wollen wir uns auf ihn verlassen können: der Airbag. Das Luftkissen besteht aus einem Kunststoffsack, der sich bei einem Unfall mit dem Auto innerhalb von 20 bis 50 Millisekunden zwischen dem Insassen und Teilen des Fahrzeuginnenraumes entfaltet. Dadurch wird verhindert, dass der Insasse gegen die harten Teile des Innenraumes wie Lenkrad oder Armaturenbrett prallt.(Quelle: Wikipedia)

Doch was passiert eigentlich, wenn der Insasse mit dem Kopf bei voller Wucht auf den Airbag fällt? Kann er dann ersticken? „Nein, man wird nicht im Airbag ersticken“, erklärt Dr. Christian Buric vom ADAC. „Ein Front-Airbag ist spätestens nach einer Sekunde völlig drucklos.“ Wie kann das so schnell funktionieren? Die Luft entweicht nach dem Aufprall sofort wieder, indem sie durch eine Sicherungsöffnung entweicht. Der nach vorne schlagende Kopf wird also sicher aufgefangen und der Airbag kann so im entscheidenden Moment möglicherweise Leben retten.

+++Geschenke, Geschenke, Geschenke+++
vdi_023_1Zu dieser Frage verlosen wir drei KFZ-Ladestecker. Beantwortet uns bis zum 20. Dezember 2014 als Kommentar zu diesem Beitrag hier im Blog oder auf unserer Facebook-, Twitter-, Google Plus– oder LinkedIn-Seite folgende Frage: Warum braucht gerade Ihr unbedingt einen unserer Ladestecker für’s Auto? Unter allen, die mitmachen, verlosen wir die drei Ladestecker.

Teilnahmebedingungen findet ihr unter www.vdi.de/teilnahmebedingungen.

Über #vdiww
„VDI Wissenswertes Wissen“ (#vdiww) ist ein neues Themenformat des VDI. Darin geht es um alltägliche Themen, die uns interessieren und beschäftigen. Mit #vdiww schafft der VDI Abhilfe und beantwortet gemeinsam mit seinen Partnern Fragen des täglichen Lebens.

Cathrin Becker_2Autorin: Cathrin Becker
Position beim VDI: Pressereferentin
Aufgaben beim VDI: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, interne Kommunikation

Kommentare & Pingbacks

5 Gedanken zu “Kann man beim Aufprall auf einen Airbag ersticken?

  1. Wir sind viel auch auf längeren Strecken mit den Kindern im Auto unterwegs. Bei langen Reisen spielen die Kinder gern auf unseren Tablets, um sich die Fahrzeit zu verkürzen (gefühlt ;-) )
    Damit dir Akkus nicht schwächeln und die Kinder sich vergnügt die Zeit vertreiben können, ist so ein Ladestecker optimal und sorgt für ungetrübtenSpielspaß.

  2. Wenn ich mit dem Auto für längere Fahrten (in relativ unbekannte Gefilde) unterwegs bin navigiere ich gerne mit dem Smartphone in einer Kfz-Halterung.
    Da, wie wahrscheinlich den meisten bekannt, der Akku des Smartphones seine Schwachstelle ist, vor allem wenn es quasi im Dauereinsatz ist, ist so ein Kfz-Laderstecker schon eine feine Lösung für dieses Problem.

  3. Der Ladestecker wäre ideal, da es bei mir grundsätzlich so ist, dass der Handyakku oder der Akku des mp3-Players meiner Kinder gerade dann leer ist, wenn man das Gerät braucht und keine Steckdose verfügbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*