#vdiww - Adventsaktion / Tag 12

Wie findet ein Flugzeug bei Nebel die Landebahn?

An Flughäfen starten und landen jeden Tag zahlreiche Flugzeuge. Egal ob es dunkel ist oder nebelig – die Flieger landen sicher und gezielt auf der vorgesehenen Landebahn. Aber wie findet ein Flugzeug im Nebel die Landebahn?

Bild: Flughafen DüsseldorfVDI_WW_Thema_Flughafen-blog

Wir haben mal bei unserem Nachbarn, dem Flughafen Düsseldorf, nachgefragt, wie das funktioniert.

Funknavigation über ein ILS-System
„Bei schlechten Wetter (z.B. Nebel) könnten nur Flughäfen angeflogen werden, die über eine entsprechende technische Ausstattung verfügen. Es gibt hier die drei Kategorien CAT I, CAT II und CAT III (A, B, C). CAT I, CAT II und CAT III sind die Einteilung der Anflugbedingungen bei Schlechtwetterverhältnissen. Wir haben verschiedene CAT, bei denen es um verschiedene Sichtweiten geht. Diese sind von der ICAO festgelegt. Bei Schlechtwetterphasen haben wir zwei Kategorien in DUS (CAT I und CAT II/III). CAT fahren wir so gut wie nie (60 m Höhensicht), die so genannte Entscheidungshöhe und 800 m Landebahnsicht, also die Weitsicht, nie. Bei keiner guten Sicht fahren wir den CAT II und CAT III-Betrieb. Maximal dürfen wir hier aus technischen Gründen nicht mehr als CAT III b fahren (0 Höhensicht und 50 m Landebahnsicht).

Der Flughafen Düsseldorf hat die Kategorie CAT III B (0 Meter Höhensicht und 50 Meter Landebahnsicht). Auch die Luftfahrzeuge müssen eine entsprechende Ausstattung haben, ebenso muss der Luftfahrzeugführer über eine besondere Ausbildung verfügen.

Anflug via Funknavigation
Der Anflug erfolgt über eine Funknavigation, dazu benötigt der Flughafen ein sogenanntes ILS-System (Instrument Landing System). Außerhalb des Flughafens (beide Richtungen) müssen jeweils zwei Einflugzeichensender (outer und middle Marker) installiert sein, auf dem Flughafengelände stehen ein Gleitwegsender und (an jedem Bahnkopf aber in entgegen gesetzter Richtung) ein Ladekurssender (Localizer). Das ILS führt das Luftfahrzeug mit Hilfe der Sender auch bei schlechter Sicht automatisch zur Landebahnschwelle. Der Sollflugweg wird durch die Linie outer Marker, middle Marker und Gleitwegsender vorgegeben.“

+++Geschenke, Geschenke, Geschenke+++

Reiseführer_TechnikstraßeZu dieser Frage verlosen wir drei Reiseführer „Deutsche Technikstraße“. Beantwortet uns bis zum 18. Dezember 2014 als Kommentar zu diesem Beitrag hier im Blog oder auf unserer Facebook-, Twitter-, Google Plus– oder LinkedIn-Seite folgende Frage: Nebel hin oder her – ihr dürft mit einem Privatjet jetzt sofort an ein Ziel Eurer Wahl fliegen. Wohin geht’s? Unter allen, die mitmachen, verlosen wir die drei Reiseführer.

Teilnahmebedingungen findet ihr unter www.vdi.de/teilnahmebedingungen.

Über #vdiww
„VDI Wissenswertes Wissen“ (#vdiww) ist ein neues Themenformat des VDI. Darin geht es um alltägliche Themen, die uns interessieren und beschäftigen. Mit #vdiww schafft der VDI Abhilfe und beantwortet gemeinsam mit seinen Partnern Fragen des täglichen Lebens.

Cathrin Becker_2Autorin: Cathrin Becker
Position beim VDI: Pressereferentin
Aufgaben beim VDI: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, interne Kommunikation

Kommentare & Pingbacks

3 Gedanken zu “Wie findet ein Flugzeug bei Nebel die Landebahn?

    • Lieber Harald Hauke, herzlichen Glückwunsch! Du hast einen der drei Reiseführer „Deutsche Technikstraße“ gewonnen Bitte sende uns unter dem Betreff „Gewinnspiel 12.12.“ per E-Mail an blog@vdi.de Deine Postadresse zu, damit wir Dir Deinen Gewinn zusenden können. Viele Grüße und noch eine schöne Adventszeit wünscht das VDI-Facebookteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*