#vdiww - Adventsaktion / Tag 15

Wie kommunizieren zukünftig Menschen mit Robotern?

Menschen arbeiten mit Robotern zusammen – Was früher meist nur in Science-Fiction-Filmen vorkam, ist heute längst Realität. Roboter übernehmen immer mehr Aufgaben. Dementsprechend müssen sie auch mit Menschen kommunizieren können. Aber wie läuft das genau ab?

Bild: ABB DeutschlandVDI_WW_Thema_KommunikationRoboter-blog

Unsere VDI-Expertin Dr. Dagmar Dirzus erklärt die Ausgangssituation: „In zwanzig Jahren wird auf drei Berufsabgänger in Deutschland nur noch einer nachkommen. Der demografische Wandel findet statt und damit besteht weiterhin ein steigender Bedarf nach passenden Automatisierungslösungen.

Bedarf an automatisierten Lösungen wächst
Beispielhaft lässt sich diese anhaltende Entwicklung in der Automatisierung an der Robotik verdeutlichen. Aktuell kommen in Deutschland auf 10.000 Beschäftigte etwa 282 Roboter, dies entspricht einem Wachstum in 2014 von 6% (in China sind es 14, in Südkorea 437 Anlagen auf 10.00 Beschäftigte). Während bisher vor allem die Automobilindustrie Hauptabnehmer automatisierter Anlagen war, wächst der Bedarf nach Lösungen beispielsweise für Montageprozesse der Elektronikindustrie, in schwierigen oder unangenehmen sowie gefährlichen Produktionsprozessen der Chemie- und Pharmabranche oder in keimfreien Bereichen der Lebensmittelindustrie stetig. Hinzu kommen in Zukunft neue Möglichkeiten, die Barrieren zwischen Menschen und Robotern fallen zulassen, um durch gezielte Assistenz das Arbeiten in der Produktion zu erleichtern. Veränderungen der Gewohnheiten und des Denkens werden durch den „Kollegen Roboter“ erforderlich werden. Die Kommunikation zwischen Menschen und Robotern ist dabei maßgebliche für die Akzeptanz.

Vernetzung und Organisation
Aber dies sind nicht die einzigen Veränderungen, denen wir uns stellen müssen. Zur Weiterentwicklung der Robotik kommen die immer stärkeren Vernetzungen von Maschinen, Produkten und Organisationseinheiten, die großen Einfluss auf die zukünftige Arbeitswelt nehmen werden. Diese durch Industrie 4.0 getriebene Entwicklung wird das Denken in Wertschöpfungsketten sowie Produkt-Service-Kombinationen erfordern. Der notwendige Datenaustausch durchbricht dabei nicht nur Daten-, sondern auch organisatorische Grenzen. Auch hier wird ein organisatorisches Umdenken stattfinden müssen – gehen wir‘s an!“

Roboter lernen vom Menschen
Und wie sieht das Ganze in der Praxis aus? Das haben wir uns einmal von ABB Deutschland erklären lassen: „In Zukunft werden Menschen immer häufiger an gemischten Arbeitsplätzen in der Industrie mit geeigneten, menschenähnlichen Robotern zusammen arbeiten. Dabei kommunizieren sie auf vielfältige Weise – bewusst oder unbewusst. Beispielsweise erhält der Roboter über eine Kamera Informationen über das Bewegungsverhalten des Menschen und kann dadurch sein eigenes Verhalten anpassen, in dem er etwa ausweicht wenn der Mensch ihm zu nahe kommt. Berührt der Mensch den Roboter (absichtlich oder versehentlich), so kann dieser seine Arbeit kurzzeitig unterbrechen und fortsetzen, sobald der Mensch ihn wieder „los lässt“.

Roboter merken sich Bewegungsabläufe
Um dem Roboter eine Aufgabe beizubringen, kann der Mensch ihn bei der Hand nehmen und sie an die Punkte führen, wo er etwas tun soll. Der Roboter merkt sich diese Bewegungsabläufe und führt sie dann später selbständig aus. Alternativ kann der Roboter den Menschen über eine Kamera bei der Erledigung einer Aufgabe beobachten, die entsprechenden Bewegungsabläufe erkennen und sie schließlich genauso nachvollziehen.
Ergänzend könnte der Mensch auch über Sprachbefehle oder spezielle Gestik mit dem Roboter kommunizieren, um ihm zum Beispiel mitzuteilen, an einem bestimmten Punkt den Greifer zu öffnen oder zu schließen.“

+++Geschenke, Geschenke, Geschenke+++
Bild: VDIvdi-019Zu dieser Frage verlosen wir zwei Lanybooks. Beantwortet uns bis zum 21. Dezember 2014 als Kommentar zu diesem Beitrag hier im Blog oder auf unserer Facebook-, Twitter-, Google Plus– oder LinkedIn-Seite folgende Frage: Für welche Arbeiten hättet Ihr gerne einen Roboter zur Verfügung? Unter allen, die mitmachen, verlosen wir die beiden Lanybooks.

Teilnahmebedingungen findet ihr unter www.vdi.de/teilnahmebedingungen.

Über #vdiww
„VDI Wissenswertes Wissen“ (#vdiww) ist ein neues Themenformat des VDI. Darin geht es um alltägliche Themen, die uns interessieren und beschäftigen. Mit #vdiww schafft der VDI Abhilfe und beantwortet gemeinsam mit seinen Partnern Fragen des täglichen Lebens.

Eva Holden_1Autorin: Eva Holden
Position im VDI: Referentin Social Media
Aufgabe im VDI: Kümmert sich um die Social-Media-Strategie des VDI sowie die Betreuung der Auftritte des Vereins in facebook, Blogs, Twitter und Co.

Kommentare & Pingbacks

Ein Gedanke zu “Wie kommunizieren zukünftig Menschen mit Robotern?

  1. Ich hätte supergerne einen Roboter, der mir meinen Rucksack/Arbeitstasche trägt. Am besten wäre es, wenn dieser mindestens so schnell wäre wie ich, damit ich den Zug noch rechtzeitig erwische, wenn der vorherige mal wieder Verspätung hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*