#vdiww - Adventsaktion / Tag 3

Woraus besteht Kraftstoff?

Kraftstoff sorgt jeden Tag dafür, dass wir uns von A nach B bewegen können. Egal ob mit Auto, Roller, Motorrad, Bus oder Bahn: Ohne Kraftstoff wären wir schlicht nicht mobil. Woraus besteht der Stoff, der uns tagtäglich bewegt?

Bild: BP Europe SEVDI_WW_Thema_Kraftstoff-blogKomplexes Gemisch
Ein Blick in den Artikel zu Motorenbenzin in der Wikipedia gibt schnell Aufschluss: „Motorenbenzin ist ein komplexes Gemisch aus über 100 verschiedenen, überwiegend leichten Kohlenwasserstoffen, deren Siedebereich zwischen denen von Butan und Kerosin/Petroleum liegt. Es wird hauptsächlich aus veredelten Komponenten aus der Erdölraffination hergestellt und als Kraftstoff eingesetzt. Motorenbenzin wird (meist zu „Benzin“ abgekürzt) oft ungenau auch Ottokraftstoff genannt, obwohl es auch andere Ottokraftstoffe gibt.“

Über 400 Einzel-Komponenten
Konkret wird es da an der Tankstelle. Peter Alexewicz von der BP Europa SE erklärt: „Kraftstoff besteht aus etwa 400 einzelnen Komponenten. Damit die Kraft- und Schmierstoffe der Marken BP, Aral und Castrol auch immer die gleiche hohe Qualität haben, sind bei BP/Aral rund 200 Mitarbeiter an den Technologiestandorten in Deutschland im Einsatz. Sie entwickeln innovative Produkte und führen in den Laboren und Prüfständen Tag für Tag zahlreiche Analysen und Tests durch. Hier werden die einzelnen Komponenten herausgefiltert und analysiert.

Additive Stoffe für den Aral-Kraftstoff
Das gilt auch für die Additive, die aus einem normalen Kraftstoff dann den Aral Kraftstoff machen. Additive sind spezielle Stoffe, die dem Kraftstoff in geringen Mengen zugefügt werden und die die Produkteigenschaften verbessern. Additive sorgen zum Beispiel für eine bessere Schmierfähigkeit, verhindern Ablagerungen im Motorraum und schützen Metallteile vor Rost. Außerdem können sie etwa im Diesel ein Ausflocken bei tiefen Temperaturen verhindern sowie die Schaumbildung beim Tanken verringern.“

+++ Geschenke, Geschenke, Geschenke +++

Bild: VDIReiseführer_TechnikstraßeZu dieser Frage verlosen wir drei Reiseführer „Deutsche Technikstraße“. Beantwortet uns bis zum 9. Dezember 2014 als Kommentar zu diesem Beitrag hier im Blog oder auf unserer Facebook-, Twitter-, Google Plus– oder LinkedIn-Seite folgende Frage: Wenn ihr ein Auto und unbegrenzt Kraftstoff zur Verfügung hättet – wo würdet Ihr hinfahren? Was ist Euer Traumziel? Unter allen, die mitmachen, verlosen wir die drei Reiseführer.

Teilnahmebedingungen findet ihr unter www.vdi.de/teilnahmebedingungen.

Über #vdiww
„VDI Wissenswertes Wissen“ (#vdiww) ist ein neues Themenformat des VDI. Darin geht es um alltägliche Themen, die uns interessieren und beschäftigen. Mit #vdiww schafft der VDI Abhilfe und beantwortet gemeinsam mit seinen Partnern Fragen des täglichen Lebens.

Passfoto Hanna BüddickerAutorin: Hanna Büddicker
Position im VDI: Assistentin der Bereichsleitung Strategie und Kommunikation
Aufgabe im VDI: Kümmert sich um den Außenauftritt des VDI in Form von Reden, Präsentationen, Ausstellungen. Projektleiterin des Jugendsenders tectv und Redakteurin der Mitarbeiterzeitung

Kommentare & Pingbacks

5 Gedanken zu “Woraus besteht Kraftstoff?

  1. Der Satz „Ohne Kraftstoff wären wir schlicht nicht mobil.“ ist ein bisschen übertrieben, gerade, weil die Bahn als Verkehrsmittel genannt wird: 80 Prozent der Verkehrsleistung der Eisenbahn wird elektrisch erbracht, bei U-Bahnen, Stadtbahnen und Strasßenbahnen 100 Prozent.

    Diese übersteigerte Aussage meint vielmehr aus Autofahrersicht: ohne Pkw wäre man nicht mobil, weil mehr als die Hälfte der Bevölkerung allein vom Pkw abhängig ist. Roller, Motorrad („jeden Tag“ – im Winter?) und Bus lassen sich problemlos mit dem Fahrrad ersetzen.

    • Lieber Oliver, woher kommt den der Strom fuer die Bahn?
      Der groesste Anteil kommt von der Verbrennung fossiler Rohstoffe.
      Bei groesseren Enfernungen kann der Bus, Roller und das Motorrad nicht mit dem Fahrad ersetzt warden. Speziell nicht im Winter.
      Ohne fossile Brennstoffe waeren wir aufgeschmissen!

  2. Ich träume nicht von unbegrenzt vorhandenem Kraftstoff. Ich bin durchaus leidenschaftlicher Autofahrer, allerdings ist es doch aktuell eher so, dass wir ein Reiseziel erreichen möchten und dann das sinnvollste Beförderungsmittel für den Weg auswählen (Auto, Bahn, Bus, Flugzeug,..).

    Mit unbegrenzt großem Tank würde ich allerdings eine lange Rundreise durch die Vereinigten Staaten von Amerika unternehmen. Dort ist man ohne Kraftstoff sicher aufgeflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*