Wir sind VDI

Neuer Vorsitzender des VDI-Landesverband Bayern

In der ersten Ausgabe unserer Reihe „Wir sind VDI“ im neuen Jahr möchten wir Euch heute Dr. Johannes Fottner vorstellen. Der ist nämlich nicht nur VDI-Mitglied, sondern auch neuer Vorsitzender unseres VDI-Landesverbands Bayern.

Bild: privatJohannes_FottnerHerr Dr. Fottner, bitte stellen Sie sich kurz vor.
Ich heiße Johannes Fottner, bin 43 Jahre alt, verheiratet und habe einen zwölfjährigen Sohn und eine neunjährige Tochter. Seit meiner Geburt lebe ich im Umland von München. Nach meinem Abitur habe ich allgemeinen Maschinenbau studiert und anschließend im Fachgebiet Fördertechnik Materialfluss Logistik promoviert. Dass ich Ingenieur werden will, wusste ich schon mit vier Jahren.
Heute bin ich am „Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik“ an der TU München tätig.

Seit wann sind Sie im VDI und warum sind Sie damals eingetreten?
Nachdem ich seit 2002 ohne Mitglied zu sein mit großer Freude im Fachausschuss „Fahrerlose Transportsysteme“ mitgearbeitet hatte und dort die tolle Zusammenarbeit und das gelebte Netzwerk des VDI kennenlernen durfte, habe ich 2006 beschlossen mich auch in „meinem“ Bezirksverein München, Ober- und Niederbayern als Arbeitskreisleiter der GPL zu engagieren. Ab da war ich auch Mitglied im VDI.

Sie sind neuer Vorsitzender des VDI-Landesverbands Bayern. Was reizt Sie an diesem Amt besonders?
Nach einigen Jahren als Arbeitskreisleiter, als Mitglied im Vorstand der GPL und als Mitglied im Vorstand des Bezirksvereins sehe ich die Chance als Vorsitzender des Landesverbands die fachlichen und gesellschaftspolitischen Interessen des VDI in einem größeren Umfeld zu vertreten. Gerade die Zusammenarbeit der Bezirksvereine und der Schulterschluss zwischen den fachlichen, den berufs-politschen und den regionalen Gremien des VDI mit seiner Basis – den Mitgliedern! – liegt mir besonders am Herzen. Dies zu unterstützen und auch die Schnittstelle des VDI zu Politik und Wirtschaft in Bayern zu sein ist extrem spannend und ich freue mich sehr auf diese Aufgaben! Mein Vorgänger, Prof. Reinhard Höpfl hat hier dank seiner herausragenden Kontakte zu Wissenschaft und Politik einen großartigen Erfolg über sechs Jahre Amtszeit erreicht und ich freue mich darauf, dass er mich in den nächsten Monaten unterstützt in die Aufgabe hineinzuwachsen.

Bild: VDI-Landesverband BayernLV_Bayern_Fottner

Dr. Johannes Fottner mit seinem Vorgänger, Prof. Dr. Reinhard Höpfl (rechts)

Was sind Ihre Pläne als neuer Vorsitzender?
Das was einen am meisten reizt und Spaß macht, das kann man auch am besten umsetzen. Damit ist eigentlich die letzte Antwort auch die Antwort auf diese Frage: Den VDI angemessen gegenüber Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu vertreten und den VDI als aktiven Verein aktiver Mitglieder in Bayern zu leben! Wir wollen Netzwerker sein und können dies im Rahmen unserer Bezirksvereine auch optimal anbieten. Je mehr wir auch über die Bezirksvereine hinaus Aktivitäten leben, umso aktiver wird auch das Netzwerk!

Welche Rolle spielt für Sie der VDI?
Der VDI ist für mich als Ingenieur eine Plattform, um andere Menschen zu treffen, die ähnliche Interessen haben wie ich. Der VDI ist für mich eine Plattform, um mich in meiner fachlichen Heimat „Produktion und Logistik“ einzubringen und auszutauschen. Der VDI ist für mich die Basis für Aktivitäten rund um das Thema Technik und damit ein Botschafter, der die Weiterentwicklung des Ingenieurwesens durch aktives Einbringen in Diskussionen maßgeblich mitträgt.

Was wünschen Sie sich in Zukunft vom VDI?
Sich seiner Aufgabe bewusst zu sein und ein aktiver Verein aktiver Mitglieder zu sein! Der VDI ist kein Pannenhelfer und kein Versicherungsunternehmen, keine Fortbildungsveranstaltung und kein Dienstleister für Zertifizierung. Der VDI ist viel mehr: Er soll ein Repräsentant einer Vielzahl von Ingenieuren sein, die in unterschiedlichsten Disziplinen aktiv sind und dennoch eine gemeinsame Basis haben wollen.  Der VDI soll ein „soziales Netzwerk“ sein, aber kein elektronisches, sondern eines aufgebaut aus aktiven Mitgliedern. Das Skelett dazu bilden die Hauptgeschäftsstelle, die fachlichen und politischen Gremien. Aber die Muskeln sind die Mitglieder. Und Muskeln müssen immer aktiv bleiben, damit der gesamte Körper nicht starr wird.

Hast Du auch Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns im VDI?
Alle Vorteile der Mitgliedschaft im Überblick.

Eva Holden_1Das Interview führte: Eva Holden
Position beim VDI: Referentin für Social Media
Aufgabe beim VDI:  Kümmert sich um die Social-Media-Strategie des VDI sowie die Betreuung der Auftritte des Vereins in facebook, Blogs, Twitter und Co.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*