Tag der offenen Tür

Elektroladesäule am VDI-Haus in Stuttgart eröffnet

Zum Tag der offenen Tür am 13. Juni besichtigten über 1.000 Besucher jenes Gebäude, das dem VDI in Stuttgart seit 40 Jahren treue Dienste leistet. In diesem Rahmen nahm Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg, die neue Elektroladesäule des VDI-Hauses in Betrieb.

Bild: VDI StuttgartEröffnung Ladesäule

Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg, nimmt die neue Elektroladesäule in Betrieb (Bild: VDI Stuttgart)

Die Ladesäule steht ab sofort Seminarteilnehmern des VDI-Hauses und der Öffentlichkeit im Stuttgarter Stadtbezirk Vaihingen zur Verfügung. Mit diesem Projekt unterstreicht der Württembergische Ingenieurverein (WIV) die Bedeutung der Elektromobilität. „Wir möchten ein Zeichen in der Region setzen, dass wir nachhaltige Technologien fördern“, gab WIV-Geschäftsführer Dr. Paul Martin Schäfer bei der Eröffnung bekannt. Verkehrsminister Hermann ging mit gutem Beispiel voran und lud als Erster sein E-Auto auf. Er zeigte sich überzeugt, dass am Thema Elektromobilität die Zukunft hängt: „Mit der E-Mobilität und neuer Energietechnik gestaltet sich die Zukunftsfähigkeit.“ Die Säule wurde vom VDI-Kongress „Elektronik im Fahrzeug“ gefördert, der durch Uwe Michael von der Porsche AG und Dr. Wolfgang Frech, Geschäftsleitung VDI Wissensforum GmbH, vertreten war.

Im Außenbereich zeigte die Automobilindustrie dazu passend, was ohne Verbrennungsmotoren möglich ist – auf Komfort und Fahrspaß muss keinesfalls verzichtet werden. So konnten die Besucher die flotten Elektro-Boliden, die im Gegensatz zu ihren konventionellen Geschwistern fast geräuschlos durch die Landschaft zischen, testen.

In den Ausstellungsräumen des Hauses erwies sich besonders das Thema Industrie 4.0 als Besucher-Magnet. Namhafte Aussteller wie Festo, Wittenstein und TÜV Süd zeigten, wie heutzutage Menschen mit Maschinen und Maschinen untereinander kommunizieren. Besondere Aufmerksamkeit zog das Fraunhofer IPA-Institut auf sich, indem es Eis ausschenkte, das man per App programmierte.

Bild: VDI StuttgartPhysikprofessor Wolf Wölfel zeigt spannende Experimente

Prof. Wolf Wölfel zeigt spannende Experimente (Bild: VDI Stuttgart)

Für Kinder und Jugendliche hatten die Verantwortlichen ebenfalls ein spannendes Programm auf die Beine gestellt: Rund 500 junge Besucher nahmen an vielfältigen Experimenten teil und bauten Raketen, Styroporflieger und Hubschrauber.

Im Foyer des VDI-Hauses zeichneten zuerst Prof. Eberhard Haller, Vorsitzender des WIV und Prof. Wilhelm Bauer, Vorsitzender des Landesverbandes BW, die Geschichte des Hauses nach. Anschließend war die Technikfreude spürbar, als Prof. Wolf Wölfel Klein wie Groß mit verschiedenen physikalischen Experimenten faszinierte. Das augenzwinkernde Motto seiner Show: „Physik oder Zauberei“.

Der VDI Württembergischer Ingenieurverein bietet im VDI-Haus seit 40 Jahren Fortbildungen für Ingenieure aus ganz Deutschland an. VDI-Arbeitskreise sind seit jeher im Haus aktiv und tragen dadurch maßgeblich zu einer lebendigen regionalen Vereinsarbeit bei.

Wer Fragen zum VDI-Haus in Stuttgart hat, kann sich bei Joel Stoy melden. E-Mail: stoy@vdi-stuttgart.de, Telefon: +49 711 13163-17

Bild: privatJoel StoyAutor: Joel Stoy
Position im VDI: Referent für Mitgliederangebote beim Württembergischen Ingenieurverein
Aufgabe im VDI: Planung von Mitgliederangeboten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*