VDI-Initiative SACHEN MACHEN

Workshop „Diversity Management“

„Sie kommen ins Büro, ein Kollege tritt auf Sie zu, spricht Sie mit Ihrem Vornamen an und umarmt Sie.“ Kommt Ihnen diese Situation bekannt oder doch eher fremd vor? Arbeiten Kollegen unterschiedlicher Nationen zusammen, treffen verschiedene Umgangsformen und Wertvorstellungen aufeinander. Sich dessen bewusst zu werden und eigene (Vor-)Urteile zu reflektieren sind Ziele der Diversity-Schulung eines internationalen Konzerns. Denn zunehmend entwickelt sich Vielfalt im Unternehmen zum Wettbewerbsfaktor.

Bild: VDI

Workshop „Diversity Management“ (Bild: VDI)

Einblicke in diese und weitere vielfältige Maßnahmen gab der SACHEN-MACHEN-Workshop „Diversity Management“, zu dem im Juni Vertreter von zehn Unternehmen im VDI-Haus zusammenkamen. Nachdem sich die Teilnehmer beim Mittagessen kennenlernen konnten, startete der Workshop mit einem Impulsvortrag der Diversity-Expertin Martina Schraudner. Die Fraunhofer-Leiterin „Responsible Research and Innovation“ und Professorin für „Gender und Diversity in Organisationen“ an der TU Berlin stellte die Ergebnisse ihrer Studie „Unternehmenskulturen verändern – Karrierebrüche vermeiden“ vor.

Wichtige Botschaft der Wissenschaftlerin: Maßnahmen bezüglich Diversity müssen an die Unternehmenskultur angepasst werden. Eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen könne nicht zum Erfolg führen, betonte Schraudner. Vielversprechend seien dagegen strategische Ansätze, die sich an Strukturen und Prozessen in Unternehmen orientieren und sowohl Männer als auch Frauen adressieren. Erst dann sei es möglich, eine Kulturveränderung anzustoßen. Durch Diversity Management soll Vielfalt Wertschätzung erfahren und konstruktiv genutzt werden.

Anschließend berichteten Audi, WAGO Kontakttechnik, TÜV Rheinland, Deutsche Bahn, Hydro Aluminium und Siemens von ihren Erfahrungen und Herausforderungen bei der Umsetzung von Diversity-Maßnahmen. Der Schwerpunkt des Best-Practice-Austauschs lag auf Netzwerken zur Förderung von Frauen, die sich bereits in vielen Unternehmen erfolgreich etabliert haben. Weitere Themen waren beispielsweise die Zusammenarbeit verschiedener Generationen, der interkulturelle Dialog und Inklusion. Denn: Vielfalt hat viele Dimensionen.

Die Anwesenden konnten sich dank des Workshops gut vernetzen. „So war es uns möglich, von anderen Firmen zu lernen und sich Anregungen zu holen“, hieß es aus dem Teilnehmerkreis. Die VDI-Initiative SACHEN MACHEN soll weiterhin als Plattform für einen aktiven Austausch und offene Kommunikation zu Diversity genutzt werden. Moderiert wurde der Workshop von Tina Lackmann und Michael Spiekerkötter, die auch für Rückfragen zu diesem Thema zur Verfügung stehen.

Ihre Ansprechpartner im VDI:
Michael Spiekerkötter
Telefon: +49 211 6214-612
E-Mail: spiekerkoetter@vdi.de

Tina Lackmann
Telefon: +49 211 62 14-463
E-Mail: lackmann@vdi.de

Relevante Links:
www.sachen-machen.org
www.mintalente.de

Hanna BüddickerAutorin: Hanna Büddicker
Position im VDI: Assistentin der Bereichsleitung Strategie und Kommunikation
Aufgabe im VDI: Kümmert sich um den Außenauftritt des VDI in Form von Reden, Präsentationen, Ausstellungen. Projektleiterin des Jugendsenders tectv und Redakteurin der Mitarbeiterzeitung.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*