100 technikbegeisterte Jugendliche beim Summercamp

Vom VDIni-Club zu den VDI-Zukunftspiloten

Ob Wilhelmshaven oder Kempten – aus allen Ecken Deutschlands reisten technikbegeisterte Jugendliche an, um sich Anfang August in Leipzig beim Summercamp der VDI-ZUKUNFTSPILOTEN in der VDI-GaraGe gemeinsam die Frage zu stellen: „Kann man das nicht besser machen?“

Keine weite Anreise hatte Kassandra. Die 14-jährige Leipzigerin nahm zum zweiten Mal am Summercamp des VDI-Nachwuchsclubs teil. Wie Technik funktioniert und was man alles damit machen kann, interessierte die Schülerin schon früh, weshalb sie vor ihrem Wechsel zu den VDI-ZUKUNFTSPILOTEN bereits Mitglied im Leipziger VDIni-Club war. Wir haben mal direkt nachgefragt, wie Kassandra das diesjährige Summercamp gefallen hat, was ihre Highlights waren und an welchem Projekt sie gearbeitet hat.

Bild: privatIMG_7050

Kassandra (Bild: privat)

Hallo Kassandra, Du warst vor Deinem Wechsel zu den VDI-ZUKUNFTSPILOTEN im VDIni-Club in Leipzig. Wie hat es Dir dort gefallen?
Der VDIni-Club in Leipzig hat mir sehr gut gefallen. Mit unserem Clubleiter Herrn Graupner hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht und wir haben viele interessante Experimente durchgeführt. Noch spannender und aufregender fand ich aber die Ausflüge, die wir unternommen haben. Wir waren zum Beispiel einmal im Planetarium, wo wir uns den Sternenhimmel anschauen konnten. Der VDIni-Club hat auch zu Weihnachten eine Weihnachtsfeier in der VDI-GaraGE gegeben. Hier konnten wir basteln und backen.

Nun bist Du ja ein paar Jahre älter und bereit für mehr! Und mehr heißt in diesem Fall VDI-ZUKUNFTSPILOTEN. Wie bist Du hierauf aufmerksam geworden?
Ich bin auf die VDI-ZUKUNFTSPILOTEN durch unseren VDIni-Club Leipzig aufmerksam gemacht worden. Ich bin also einfach ein „technisches Level“ aufgestiegen. Nun bin ich Mitglied bei den VDI-ZUKUNFTSPILOTEN Leipzig unter der Leitung von Frau Dr. Schellenberger. Der Club wurde im Oktober 2013 gegründet und die Clubtreffen finden in der VDI-GaraGE statt.

Bild: VDI

DIe VDI-ZUKUNFTSPILOTEN brainstormten in acht verschiedenen Gruppen Ideen. (Bild: VDI)

Wie findest Du das Projekt und Deinen Club? An welchen Themen arbeitet Ihr?
Ich finde den Club und die Projekte super interessant. Es macht viel Spaß und ich lerne sehr viel Neues über Technik. Wir treffen uns einmal im Monat und arbeiten dann an einem Projekt. Zunächst überlegen wir uns, was man in der Welt noch ein „Stückchen besser machen könnte“. Eine Art Brainstorming. Dann erarbeiten wir ein Konzept bzw. einen Projektplan und dann setzen wir das Ganze in die Tat um. Seit 2014 beschäftigen wir uns mit unserem Projekt „intelligentes Passiv-Haus“. Hierbei haben wir uns Gedanken gemacht, wie man ein Haus nur mit den Faktoren der Umwelt beheizen könnte. Eine Beheizung ohne moderner Heizung ist zum Bespiel durch die Sonneneinstrahlung und den schon vorhandenen elektronischen Hausgeräten wie durch die Wärme eines Herds möglich. Außerdem strahlen die bewohnenden Personen im Haus auch Wärme aus. So ein Haus haben wir dann skizziert und nachgebaut. An diesem Projekt werden wir auch noch eine Weile dran Pfeilen, aber das ist ja Zweck des Projekts.

Welchem Workshop hast Du während des Summercamps besucht und was habt Ihr dort gemacht?
Ich war beim Workshop „Produktentwicklung“ dabei. Hier haben wir erst einmal mit unseren Dozenten über den Begriff „Produkt“ gesprochen. Was sind eigentlich Produkte? Was macht ein Produkt aus? Dann haben wir in Kleingruppen Ideen gesammelt für neue, interessante, verbessernde und innovative Produkte. Auf der Straße haben wir dann fremden Leuten unser Projekt vorgestellt und gefragt, ob sie so ein Produkt kaufen und nutzen würden. Meine Gruppe und ich haben ein Schlüsselarmband entworfen. Es trägt den Namen „Electric Key Bracelet“ (Abkürzung EKB). Dieses Schlüsselarmband ist hoch modern und wasserdicht. Man kann es flexibel und zu allen alltäglichen Aktivitäten tragen. Es sieht aus wie ein stabiles, modernes Armband. Mit diesem Schlüsselarmband kann man mit einem integrierten Code ein Schloss öffnen (eigene Haustüre). So muss man nicht andauernd seinen Schlüssel mittragen, sondern hat diesen quasi immer am Handgelenk dabei. Das Schlüsselarmband kann auch mehrere Codes gleichzeitig abspeichern und abrufen.

Bild: VDI20150804_131803

Die VDI-ZUKUNFTSPILOTEN beim Wildwasser-Rafting. (Bild: VDI)

Wie haben dir die Freizeitaktivitäten gefallen? Was fandst Du am besten und warum?
Mir haben die Freizeitaktivitäten echt super gefallen. Am tollsten und lustigsten fand ich das Wildwasser-Rafting. Das war echt spitze und hat riesen Spaß gemacht!
Wie hat Dir das Summercamp gefallen und würdest du es weiterempfehlen?
Das Summercamp 2015 fand ich echt super! Es war zum Teil auch anstrengend, aber es hat sich genauso wie in 2014 gelohnt dabei zu sein! Und besonders toll ist es, dass man Leute aus dem vergangenen Jahr wieder getroffen hat und Freundschaften knüpfen konnte.

Braumann_Lisa_236x309Das Interview führte: Lisa Braumann
Position im VDI: Sekretärin im VDI e.V., Bereich Beruf und Gesellschaft
Aufgabe im VDI: Unterstützung der Nachwuchsprojekte VDIni-Club und VDI-ZUKUNFTSPILOTEN

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*