Ingenieurgeschichte: Was verbindet Stadt, Land, Fluss?

Ingenieurpreis für Malchower Drehbrücke

Die Malchower Drehbrücke, Hauptdarstellerin unserer aktuellen Ingenieurgeschichte, hat im September den Ingenieurpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Ein Grund mehr für uns, die Geschichte hinter der Geschichte einmal näher anzuschauen.

Bild: VDI / Fabian StürtzDie Drehbrücke ist eines von Malchows Wahrzeichen.

Die Drehbrücke ist eines von Malchows Wahrzeichen.

Die Erneuerung der historischen Malchower Drehbrücke gehörte zu Holger Hahns ganz besonderen Projekten. Der Projektleiter und leitender Vertriebsingenieur Stahlwasserbau bei Schorisch Magis erklärt: „Die Konstruktion ist an keiner Stelle gerade, mit ihrer elliptischen Form gleicht sie einem Segelboot. Im Hinblick auf Statik, Schweißtechnik und Transport war das schon ein anspruchsvolles Projekt.“

120 Tonnen Stahl machen sich auf den Weg

Der Transport des 120 Tonnen schweren Stahlkollosses vor zwei Jahren stellte in der Tat eine besonders große Herausforderung dar. Durch die engen Straßen der Inselstadt konnte die Brücke keineswegs in einem Stück gelangen. So musste sie zunächst in drei Teile zerlegt und in einem knapp 100 Meter langen Konvoi mit Polizeibegleitfahrzeugen von den Werkshallen der Schoris Magis GmbH in Karstädt nach Malchow transportiert werden. Nach 179 Kilometern Fahrtstrecke rollte um 2 Uhr morgens dann Malchows neues Wertstück über die Stadtgrenze.

Bild: VDI / Fabian StürtzZu jeder vollen Stunde öffnet sich die Brücke, um Schiffen die Durchfahrt zu erlauben.

Zu jeder vollen Stunde öffnet sich die Brücke, um Schiffen die Durchfahrt zu erlauben.

Ein Blick in die Geschichtsbücher

Die Brücke spielt für den kleinen Ort in Mecklenburg-Vorpommern schon seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle für. Sie verbindet die Insellage der Altstadt von Malchow mit den westlichen Stadtteilen des Örtchens. Im Jahr 1863 wurde die vorherige Hubbrücke erstmals durch eine hölzerne Drehbrücke ersetzt. Im Dezember 1912 wurde diese von einer Stahlkonstruktion abgelöst. Nachdem sie im zweiten Weltkrieg zerstört wurde, baute man erst 1948/49 wieder eine neue – erstmalig mit einem Elektromotor betrieben. Bis in die 80er Jahre zerfiel die Brücke mehr und mehr und musste zwischenzeitlich zehn Jahre stillgelegt werden. Die komplette Erneuerung fand dann unter Leitung von Holger Hahn im Jahr 2012 statt.

Die Brücke war bereits früher ein technisches Denkmal und soll es auch bald wieder werden. Mit dem Ingenieurpreis 2015 und Publikumspreis zum Landesbaupreis 2014 ist sie auf dem besten Weg dorthin. Schon jetzt gehört sie auf jeden Fall zu den Wahrzeichen Malchows.

Hanna BüddickerAutorin: Hanna Büddicker

Position im VDI: Assistentin der Bereichsleitung Strategie und Kommunikation

Aufgabe im VDI: Kümmert sich um den Außenauftritt des VDI in Form von Reden, Präsentationen, Ausstellungen, Social Media. Projektleiterin des Jugendsenders tectv und Redakteurin der Mitarbeiterzeitung.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*