#vdiww-Weihnacht-Aktion / Tag 5

Moderne Augenoptik ist digital – vom Sehtest bis zur Produktion

Vor über 25 Jahren begann der Siegeszug digitaler Technologien bei Optikern und Brillenglasherstellern. In Zukunft wird es eine große Rolle spielen, dass viele Dinge in unserer digitalen Welt für unsere Augen oft zusätzlichen Stress mit sich bringen.

Bild: Zeiss03-12-15_#vdiww-VDI-Brillenglaeser_702x363Wer zwei, drei Jahre nicht beim Optiker war, wird heute in den meisten Fällen sehr überrascht sein, wie digital es dort zugehen kann. Vor 25 Jahren kamen die ersten elektronischen Geräte zum Einsatz. Heute werden Sehtest und Bestimmung der individuellen Sehstärke per iPad gesteuert, Instrumente per Fingertippen bedient oder mit Apps und Virtual Reality lassen sich Leistungsunterschiede der Brillengläser „ausprobieren“.

Klein, dünn, transparent – und voller Hightech
Für die meisten Menschen ist ein Brillenglas ein transparentes Stück Plastik. Doch heute handelt es sich um Hightech. Allein die moderne Bestimmung der Sehstärken und –schwächen – etwa mit dem ZEISS i.Profiler – ergibt tausende Messwerte, die in der natürlich computerbasierten Berechnung eines Premiumglases berücksichtigt werden müssen. Zentrierung, Adaption des Glasses an die Fassung, das Gesicht und den Lebensstil des Brillenträgers kommen dazu.

Und sobald der Optiker die Bestellung für Brillengläser per Web an den Hersteller übermittelt, werden die persönlichen Präzisionsgläser ebenso individuell berechnet. Auch wenn ein Hersteller wie ZEISS Tag für Tag viele tausend solcher individuell bestellter Gläser herstellt, ist jedes doch ein Unikat: einzeln im Rechenzentrum berechnet und in Rezeptwerkstätten gefertigt, maßgeschneidert für das Auge des Verbrauchers.

Individualisierung bei Brillengläsern ist vielfältig möglich – in der Herstellung durch die sogenannte Freiformtechnologie – eine zu 100 Prozent digitale Technik, mittels derer individuelle Parameter mit höchster Präzision in Brillengläser eingearbeitet werden. Ein auf 5 Achsen gesteuerter CNC-Automat machts möglich – pro Oberfläche werden bis zu 40.000 einzelne Punkte bearbeitet.

Heute wichtiges Thema: Was bedeuten Computer, Tablet, Smartphone & Co. für unsere Augen?
Die intensive Nutzung von Smartphones über viele Stunden am Tag mit etwa bedeuten für das älter werdende Auge ab 35 Jahren oft puren Stress. Um die Sicht auf kleine Bildschirme zu verbessern nehmen viele Menschen etwa eine ungesunde Körperhaltung ein und halten zum Beispiel das Gerät sehr nahe vor die Augen, bei gesenktem Kopf. Oft sind Nackenschmerzen, trockene Augen, ja sogar Kopfschmerzen die Folge. Mit speziellen Gläsern wie den ZEISS Digital Brillengläsern lässt sich diesre „digitale Sehstress“ gut vermeiden. Die Brillenträger kommen viel entspannter durch den digitalen Alltag.

Ein anderes Beispiel: das spezielle, energiereiche Licht, das Computerbildschirme abstrahlen. Blaues Licht stimuliert unseren Hormonhaushalt und damit unter anderem den Tag-Nacht-Rhythmus. Einerseits ist das für unsere Gesundheit unverzichtbar – für ausgewogene Wach- und Schlafphasen. Auf der anderen Seite: Kurz vorm Schlafengehen noch auf dem iPad zu lesen, ist im Sinne eines guten Schlafes also keine gute Ideen, denn das helle, blau-reiche Licht signalisiert über Rezeptoren im Auge „heller Tag! wach bleiben!“ Auch hier gibt es inzwischen moderne Brillengläser, die darauf reagieren: ZEISS Blue Protect-Beschichtungen sind intelligente Filter, welche die Belastungen durch zuviel blaues Licht reduzieren, ohne die gesunden Wirkungen zu beeinträchtigen.

+++Geschenke, Geschenke, Geschenke+++
Heute verlosen wir drei ZEISS-Sonnenbrillen. Beantwortet uns bis zum 12. Dezember 2015 als Kommentar zu diesem Beitrag hier im Blog oder auf unserer Facebook-, Twitter-, Google Plus– oder LinkedIn-Seite folgende Frage: Zu welcher nächsten Gelegenheit würdet Ihr eine der Sonnenbrillen aufsetzen? Und nicht das #vdiww vergessen. Unter allen, die mitmachen, verlosen wir die drei ZEISS-Sonnenrbillen. Viel Glück!
Teilnahmebedingungen findet Ihr unter www.vdi.de/teilnahmebedingungen.

Über #vdiww
„VDI Wissenswertes Wissen“ (#vdiww) ist ein Themenformat des VDI. Darin geht es um alltägliche Themen, die uns interessieren und beschäftigen. Mit #vdiww schafft der VDI Abhilfe und beantwortet gemeinsam mit seinen Partnern Fragen des täglichen Lebens.

Autor: Joachim Kuss
Position: Director Group Communications bei ZEISS Vision Care Business Group

6065 motiv-digitale-transformation-1

Kommentare & Pingbacks

15 Gedanken zu “Moderne Augenoptik ist digital – vom Sehtest bis zur Produktion

    • Sei vorsichtig mit einer Sonnenbrille bei der Sonnenfinsternis und schütze deine Augen besser mit der Plastikscheibe aus einer alten floppy-disk (im Keller mal gucken).

  1. #vdiww
    Auf der Fahrt über die A4, wenn langsam der Kölner Dom zu sehen ist und sich der Blick auf die Stadt eröffnet und dann die tiefstehende Sonne den schönen Anblick behindert.

  2. Ich würde die Sonnenbrille aufsetzen, sobald die erste Frühlingssonne scheint. Oder auch jetzt schon im Winter, wenn ich bei Sonne mit dem Auto unterwegs bin.
    #vdiww

  3. #vdiwww
    In der nächsten Telefonkonferenz: Die Brille mit dem Blausperrfilter, um bei mir während endloser Display-Präsentationen mit „richtigen Nichtigkeiten“ die Wach-Hormonausschüttung zu bremsen und das Eindösen zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*