Zum Wandel des Arbeitsmarkts

Digitalisierung vernichtet keine Jobs – Falsche Entscheidungen vernichten Jobs!

Automatisierung, Roboter und der Einsatz digitaler Technologien bedeutet Effizienzsteigerung, darüber ist man sich in der Fachwelt sowie in den Printmedien und Internetportalen dieser Welt einig. Uneinigkeit herrscht hingegen darüber, was mit dieser Effizienzsteigerung passiert und ob eine Konsequenz womöglich der eigene Jobverlust ist. Die Zahlen variieren je nach Studie zwischen 7 bis zu 27 Millionen vernichteten Jobs, doch es gibt auch Statements, die neue Jobs bis zu einer weltweiten Zahl von 31 Millionen prognostizieren. Eines vorweg: beides ist möglich – und die Entscheidung darüber erfolgt in den Unternehmen, in jedem Einzelnen, in genau diesen rund fünf Jahren, die mit der Digitalen Transformation vor uns liegen.

Bild: Thomas Ernsting / LAIFSurteco_Produktion_Halle_Mann

Warum ist jede Prognose zweifelhaft? Effizienzsteigerung kann vielfältig genutzt werden:

Produkte können preiswerter am Markt angeboten werden.
Dies kann in Bezug auf Güter, besonders in eng umkämpften Märkten, in denen eine Differenzierung anders kaum möglich ist, als einziger Weg erscheinen. Häufig sind die reine Preissenkung und der damit erzielte Marktanteilsgewinn nicht von Dauer. Und die Unternehmen begeben sich eventuell in eine Abwärtsspirale mit geringeren Preisen, geringerer Qualität, sinkendem Absatz, die nicht selten tödlich für das Unternehmen endet.

Produkte können individueller gestaltet werden.
Die Unterstützung durch digitale Medien ermöglicht nicht nur in der Produktion, sondern auch im Prozess des Engineerings Effizienzsteigerungen. Diese können dazu genutzt werden, mehr Komplexität zu managen. Es wird dadurch möglich, individuellere Produkte zu generieren, mehr Varianten zu produzieren und dabei den Preis zu halten – Automobilisten machen dies bereits heute vor. Wichtig ist, den wahrgenommenen Kundennutzen zu treffen. Big Data Analysen, mit deren Hilfe der Kundennutzen herausgearbeitet werden kann, sind ein Teil dieser neuen Medien.

Produkte können über ihre reine Herstellung hinaus mit Diensten kombiniert werden.
Das ermöglicht eine ganz neue Differenzierung am Markt. Hier geht es nicht nur um die vorausschauende Instandhaltung, sondern um die Entwicklung von Smart Services mit proaktiver Wartungssteuerung, Releasemanagement, Remote-Services bis hin zu neuartigen Miet- und Leasingsystemen.

Effizienzsteigerung bedeutet freiwerdende Kapazitäten. Wenn diese sinnvoll genutzt werden und das menschliche Potenzial mit den digitalen Möglichkeiten auf kreative Weise verknüpft wird, dass etwas wirklich Neues entsteht, beschreiten Unternehmen einen Weg des Wandels. Dieser führt zu neuen Produkten, neuen Services und neuen Geschäftsmodellen und bezieht die gesamte Organisation der Unternehmen ein. Hier stehen alle vor der Herausforderung, eine durchgängige Digitalisierungsstrategie zu entwerfen, um das Potenzial der Mitarbeiter so zu nutzen, dass eine nachhaltige Differenzierung am Markt möglich wird.

Die Ergebnisse der Studie zum Wandel des Arbeitsmarkts durch Digitale Technologien, die der VDI in Auftrag gegeben hatte, habe ich in einem Statement zusammengefasst, das auf der Pressekonferenz vom 28.01.2016 veröffentlicht wurde. Das komplette Statement finden Sie hier zum Download:
Statement: Digitalisierung vernichtet keine Jobs!

Bild: VDIcsm_Dirzus_Dr._Dagmar_02f2677e23Autorin: Dr.-Ing. Dagmar Dirzus
Position im VDI: Geschäftsführerin der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik

 

 

 

6065 motiv-digitale-transformation-1

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*