Interview zur #hm16 mit Prof. Dr. Fank Piller von der RWTH Aachen

Geschäftsmodelle für die Digitale Transformation

Keine Industrie 4.0 ohne Bildung 4.0 – so lautete die zentrale Botschaft der VDI-Pressekonferenz anlässlich der Hannover Messe 2016. Doch wie verändern die neuen Technologien der Digitalen Transformation eigentlich die Geschäftsmodelle der Unternehmen? Prof. Dr. Frank Piller, Professor und Lehrstuhlinhaber für Technologie und Innovationsmanagement an der RWTH Aachen, gehörte zu unseren Referenten. „Die Sensibilisierung für das Thema Geschäftsmodelle für die Digitale Transformation ist da, aber die nötigen Methoden und Werkzeuge sind in vielen Unternehmen noch nicht bekannt und werden bisher noch zu wenig systematisch gelehrt“, so Prof. Piller. „Entsprechend stehen sie auch für die nötige Entwicklung in der Praxis vielfach nicht zur Verfügung. Hier brauchen wir – über die Bildungsoffensive hinaus – eine groß angelegte Weiterbildungsanstrengung für alle Unternehmen in Deutschland. Diese Initiative muss auch aus den Unternehmen selbst kommen.“
Nach der Pressekonferenz stand uns Prof. Piller noch für zwei weitere Fragen zum Thema Produktion von morgen und Vernetzungen über Unternehmensgrenzen hinweg zur Verfügung.

Cathrin Becker_2Autorin: Cathrin Becker
Position beim VDI: Pressereferentin
Aufgaben beim VDI: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, interne Kommunikation

 

 

6065 motiv-digitale-transformation-1

Kommentare & Pingbacks

2 Gedanken zu “Geschäftsmodelle für die Digitale Transformation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*