Zur EYE-Konferenz in Hannover

„Sein europäisches Netzwerk stärken“

In wenigen Wochen, genauer gesagt vom 28. April bis 1. Mai, findet zum ersten Mal seit 8 Jahre die 40. EYE Konferenz wieder in Deutschland statt. Im Interview erzählt uns Paula Weidinger, die Projektgruppenleiterin der EYE@Hannover2016 Konferenz, warum sie sich ehrenamtlich für den VDI engagiert.

Bild: VDIKickoff Meeting zum EYE@Hannover 2016 in Köln

Kickoff Meeting zum EYE@Hannover 2016 in Köln

Bild: privatPaula_WeidingerLiebe Paula, bitte stell dich kurz vor.
Hallo, mein Name ist Paula Weidinger und ich bin 26 Jahre alt. Nach meinem Maschinenbaustudium an der TU Ilmenau, in Stockholm und England, arbeite und promiviere ich seit letztem Jahr an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt und der TU Braunschweig.

Bevor wir darauf eingehen wie du zum VDI gekommen bist, möchte ich zuerst wissen, was die EYE und die EYE@Hannover2016 überhaupt sind.
„European Young Engineers “, kurz EYE; ist ein Zusammenschluss von nationalen Ingenieurverbänden, also wie der VDI; nur europaweit. Das Netzwerk ist von und für junge Ingenieure und Studenten, zum Austausch, zur Weiterbildung und um persönliche Kontakte zu knüpfen.
Die Mitglieder treffen sich normalerweise zweimal im Jahr auf Konferenzen in verschiedenen europäischen Ländern zu verschiedenen Themen.

Dann ist die EYE@Hannover2016 gerade so eine Konferenz?
Genau, dieses Jahr ist das Thema „Digital Transformation“. Wir sind zu Gast in der Robotation Academy auf der Hannover Messe. In Workshops können Teilnehmer ihre Kompetenzen erweitern, auf der Messe spannende Unternehmen kennen lernen und es wird auch Exkursionen zu regionalen Firmen wie Kone, KWS Saat und Stiebel Eltron geben. Natürlich kommt der Netzwerkaspekt nicht zu kurz, so kann man beim Galaabend auf der Hämelschenburg oder auf der Schifffahrt sein europäisches Netzwerk stärken. Man kann sich für die Konferenz auch noch anmelden.

Was wird für dich das Highlight der Konferenz sein?
Besonders freue ich mich darüber, dass wir so viele namhafte Sponsoren wie Rittal, Sick und SAP  für unsere Workshops gewinnen konnten. Der Spitzenvortrag unseres Keynote Speakers Thomas Hahn, Chief Expert Software der Siemens AG, wird definitiv ein Höhepunkt. Es wird schön mit anzusehen sein, wie die ganze Arbeit im Vorfeld sich auszahlt und die Konferenz jungen Ingenieuren eine europäische Plattform zum Austauschen und Wachsen bietet.

Ist das auch der Grund, warum du dich entschieden hast, die Projetleitung zu übernehmen?
Natürlich. Es erschien mir eine große Herausforderung einen internationalen Kongress mit der Hannover Messe zu verbinden. Im Laufe der Organisation haben mein Team und ich viel gelernt, wovon wir in Zukunft profitieren werden. Auch unser europäisches Netzwerk ist nun deutlich ausgeprägter als vorher.
Internationalität wird nicht nur in Europa immer wichtiger. Auch in den Ingenieurwissenschaften ist die Sprache des Austauschs und der Verständigung Englisch. Die EYE Konferenz bietet eine gute Möglichkeit, in einem lockeren Umfeld reinzuschnuppern und sich darauf vorzubereiten.

Wie bist du damals zum VDI und zu der Entscheidung, dich engagieren zu wollen, gekommen?
Seit 2010 bin ich aktives Mitglied im VDI. Neben der Uni wollte ich durch Workshops und Exkursionen einen Einblick über das Studium hinaus bekommen. Seitdem habe ich schon viel erlebt. Bis zum Ende meines Studiums war ich aktives Mitglied bei den Studenten und Jungingenieuren an der TU Ilmenau. Auf der Hannover Messe war ich im Standteam, habe den Kongress der Studenten und Jungingenieure 2014 in Berlin mit organisiert und leite nun die Projektgruppe der EYE@Hannover2016.
Der VDI war für mich immer eine Plattform sich auszuprobieren, neue Herausforderungen anzunehmen und das zusammen mit anderen jungen, motivierten Ingenieuren.

Vielen Dank für das Interview Paula und viel Erfolg bei der Konferenz und in Zukunft!

Alle weiteren Informationen und die Anmeldung findet Ihr auf der EYE-Webseite.

Bild: privatDavid Bewerbung 5Das Interview führte: David Seck, Mitglied der Projektgruppe EYE@Hannover 2016

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*