Presse, Marketing, Facebook & Co.

So wird ein FSG-Team bekannt

Schnelle Renner sind bei der Formula Student Germany (FSG) Grundvoraussetzung. Dafür investieren die Teams jährlich sehr viel Geld. Doch woher kommt das Geld? Sponsoren müssen gefunden und Förderer aufmerksam gemacht werden. Auf der #RoadtoFSG 2016 begleiten wir das Herkules Racing Team der Universität Kassel. Heute geht es um die Marketingabteilung.

Bild: Frederic Schlosser

Für die FSG sind neben der Konstruktion und Fertigung eines brillanten Rennwagen-Prototypens auch die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing relevant. Das weiß auch unser VDI-Team 2016 und leistet sich eine immer größer werdende Marketingabteilung. Die Marketeers des Herkules Racing Teams befassen sich mit der Organisation von Messeauftritten, sie designen Printmedien und dokumentieren die Arbeit des Teams mit Fotos und Videos für ihre Homepage und die Social-Media-Kanäle.

Bild: Frederic Schlosser „Damit versuchen wir, die Bekanntheit des Formula-Student-Wettbewerbs zu steigern und angemessen zu repräsentieren. Gleichzeitig dient die Öffentlichkeitsarbeit auch dazu, ein gutes Image unseres eigenen Teams zu vermitteln. Dies ist einerseits wichtig, um potenzielle Unterstützer auf uns aufmerksam zu machen und für uns zu gewinnen, andererseits fungieren wir natürlich auch als Repräsentanten der Sponsoren, deren Unterstützung wir bereits erhalten“, erklärt das Team.

Bild: Herkules Racing TeamHRT_Rollout_2016 16Und das gelingt natürlich am besten mit dem Rennwagen selbst. 2015 stand der Kasseler Rennwagen auf diversen Messen. So waren die Studierenden beispielsweise beim Tag der offenen Tür des deutschen Bundesrates mit dem damaligen Bundesratspräsidenten Volker Bouffier vertreten. Sie präsentierten ihren Rennwagen am Hessentag in Hofgeismar und vor rund einem Monat am Hessentag in Herborn, wo prominente Besucher wie Staatssekretär Ingmar Jung und der hessische Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein den Flitzer begutachteten.

Auch online läuft die Vermarktung: „Facebook, Twitter und Co. sind aus unserem Alltag und vor allem aus einem so dynamischen und modernen Wettbewerb wie der Formula Student nicht mehr wegzudenken. Daher spielt die kontinuierliche Pflege unserer sozialen Medien mit interessanten, abwechslungsreichen Inhalten eine große Rolle“, betont das Herkules Racing Team. Der Großteil der Berichterstattung über das Projekt läuft daher über Facebook, das mit Abstand am häufigsten genutzte soziale Netzwerk. Hier stellen sie neue Sponsoren vor und veröffentlichen Bilder und Videos von ihren Veranstaltungen.

Das Kasseler Herkules Racing Team stellt sich vor:

Aufgrund der hohen Reichweite eignen sich soziale Medien auch als Kontaktplattform. Studierende und andere Interessierte können das Herkules Racing Team darüber kontaktieren und sich auch persönlich über das Projekt informieren. Die Rekrutierung neuer Teammitglieder wird beispielsweise auch über Social Media geleitet. Darüber hinaus vernetzen sie sich mit anderen nationalen und internationalen Formula Student Teams, um Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

Bis zum FSG-Event, das vom 09. bis 14. August 2016 in Hockenheim stattfindet, zeigen wir Euch hier im Blog und auf den VDI-Social-Media-Kanälen in Video- und Textbeiträgen den Weg der Vorbereitung unseres VDI-Teams.

Auch im vergangenen Jahr haben wir ein Team begleitet. Hier gibt es alles zur FSG 2015 und zum VDI-Team 2015.

Kreitsch

Autorin: Andrea Kreitsch
Position beim VDI: Presse-Volontärin
Aufgaben beim VDI: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, interne Kommunikation

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*