Wir sagen Danke!

Das Ehrenamt bewegt den VDI

Bild: Cathrin MoritzEhrenamtDer Wunsch, etwas gestalten zu wollen, ist laut Umfragen das zentrale Motiv für die ehrenamtlich Engagierten im VDI – jenseits oder gerade wegen der eigenen beruflichen Aktivitäten und Verpflichtungen. Zum Tag des Ehrenamts sagt der VDI Danke. Ohne dieses Engagement würde der Verein nicht funktionieren.

Ohne Ehrenamt keine VDI-Richtlinien, ohne Ehrenamt kein regionales Engagement, ohne Ehrenamt keine Nachwuchsförderung, ohne Ehrenamt keine VDI-Veranstaltung, … In dieser Weise könnte die Liste noch sehr viel weiter geführt werden. Derzeit setzen sich etwa 12.000 ehrenamtliche Experten im VDI für unterschiedliche Projekte ein.

„Es macht mir Spaß, VDI-Veranstaltungen in unserer Region zu gestalten. Alle Teilnehmer profitieren von dem dabei stattfindenden Erfahrungsaustausch – ebenso ist es bei mir. Darüber hinaus bedeutet mir mein ehrenamtlicher Einsatz ein Stück Lebensqualität“, so Axel Dietrich, Leiter des Arbeitskreises Mess- und Automatisierungstechnik im Niederrheinischen Bezirksverein.

In den Gremien des VDI tragen Experten ihre Erfahrung und ihr Wissen in VDI-Richtlinien zusammen, um sie als Hilfestellung für Ingenieure in der Praxis zur Verfügung zu stellen. 2.000 aktuell gültige VDI-Richtlinien sind im Markt und machen den VDI zum drittgrößten technischen Regelsetzer in Deutschland. Das Ehrenamt ist Multiplikator von Technikwissen und überzeugt durch seine hohe Fachkompetenz. Ehrenamtlich aktive Ingenieure bringen ihr Wissen an vielen entscheidenden Stellen ein und stellen so den Bezug zur Praxis her.

Der VDI setzt sich dafür ein, dass wir am Standort Deutschland auch in Zukunft genügend Ingenieure haben. Dafür bedarf es Nachwuchsarbeit. Gerade in den Bezirksvereinen engagieren sich viele Ingenieure für die Angebote des VDI: den VDIni-Club, die Zukunftspiloten, Preise für die besten Abschlussarbeiten und Promotionen.

Bild: Jochen KranzEhrenamt im VDI„Am 22. Januar 2011 habe ich den VDni-Club Hamburg-Barsbüttel, zusammen mit einigen Betreuern, gegründet. Hierbei haben wir die volle Unterstützung der Geschäftsstelle des VDI Hamburg, sowie des VDIni-Teams in Düsseldorf erhalten. Das hat uns als Neulinge sehr geholfen hat.

Gerade diese Unterstützung durch die Organe des VDI ist das Besondere am Ehrenamt im VDI. Sie hilft bei der Erfüllung der selbst gestellten Aufgaben.“ VDIni-Clubleiter Hans-Dieter Ellerbrock

„Seit etwa zwei Jahren bin ich beim VDI dabei und leite seitdem den VDIni-Club in Augsburg. Ich schätze die Bandbreite, mit der der VDI seine Mitglieder unterstützt. Wir fangen bei unseren Kindern mit dem VDIni-Club und den Zukunftspiloten an, den natürlichen Entdeckergeist zu fördern, gemeinsam technische Grundlagen zu erforschen und Anregungen in naturwissenschaftlichen und technischen Belangen zu geben. Und danach geht es weiter von der Berufsberatung und Studenten- und Karrierebegleitung bis hin zu den vielfältigen Angeboten in den verschiedenen Ingenieurssparten, wo Vorträge, Besichtigungen und anderer fachlicher Austausch die Grundlage für interessante Begegnungen und inhaltliches Weiterbilden darstellen. VDI verbindet – das stimmt!“ VDIni-Clubleiterin Dietlind Stiesch

Mit Weiterbildungen und Zertifikaten sorgt der VDI dafür, dass der Nachwuchs einen Vorsprung schon beim Berufsstart hat. Das passiert zum Beispiel im VDI-Fachbereich Value Management/Wertanalyse. Ehrenamtliche Experten stellen die Inhalte für Weiterbildung und Zertifizierung zusammen und sorgen selbst auch noch für die Qualitätssicherung im gesamten Prozess.

Bild: Cathrin MoritzEhrenamt

„Seit 1994 bin ich ehrenamtlich im VDI engagiert. Zunächst in einem Richtlinien-Ausschuss zur VDI 2807 „Teamarbeit – Anwendung in Wertanalyse-/Value-Management-Projekten“, dann über die Stationen als AK-Leiter, Sprecher des Kompetenzfelds Wertanalyse/Value Management bis heute zum Vorsitzenden des VDI-Fachbereichs Value-Management/Wertanalyse der VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung (GPP). Parallel bin ich auch stellvertretender Vorsitzender des Beirats der VDI-GPP.

Durch das Ehrenamt im VDI kann ich die Entwicklung von Themen unterstützen, zum einen durch das Einbringen meiner eigenen Erfahrungen, zum anderen durch das Lernen von anderen Experten. Dazu kann ich mich mit Personen vernetzen, mit denen sich teilweise schon jahrelange Freundschaften entwickelt haben.“ Dr. Pauwels, GPP

Die VDI-Experten leisten mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag für den Erfolg von Wirtschaft und Wissenschaft in Deutschland. Ohne diese starken lokalen Strukturen könnte der VDI nicht so effektiv, zielgerichtet und öffentlich arbeiten.

warnecke_ragnar-klein„Obwohl ich bereits seit 1985 im VDI bin und immer wieder mal Kontakt mit dem VDI hatte, habe ich erst „richtig“ mit der Ehrenamtlichen Arbeit im Jahr 2001 „losgelegt“. Seit 2004/2005 arbeite ich als Obmann in der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL (KRdL) an der Erstellung von verlässlichen Definitionen in der Energie- und Abfalltechnik im Rahmen von Richtlinien (VDI 3459). Seit 2009 darf ich verschiedene weitere Positionen in der KRdL bekleiden – zunächst als Vorsitzender des Fachbereiches Umweltschutztechnik, dann stellvertretender Vorsitzender der KRdL und nun seit 3 Jahren deren Vorsitzender. Ebenso bin ich tätig als Vorsitzender des VDI-Bezirksvereins Unterfranken.

Eine ehrenamtliche Tätigkeit ist grundsätzlich zum einen ein Dank an die Gesellschaft und zum anderen eine Möglichkeit, sich selbst weiterzuentwickeln. Als Ingenieur mit Leib und Seele bietet sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit natürlich der VDI an. In einer teilweise technikkritischen Diskussionswelt, gilt es für die Zukunft unserer Gesellschaft eine Lanze zu brechen. Wo kann man das besser machen, als mit über 150.000 Gleichgesinnten im VDI?“ Hier lesen Sie mehr über die ehrenamtliche Tätigkeit von Dr. Ragnar Warnecke.

Zum Tag des Ehrenamts dankt der VDI all denjenigen, die sich mit Zeit, Wissen, Erfahrung und Kreativität in die Arbeit des Vereins einbringen, sehr herzlich.

Dieter Westerkamp_1Autor: Dieter Westerkamp, Bereichsleiter Technik und Wissenschaft, Mitglied der Geschäftsleitung des VDI e.V.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*