Digitale Technologien in Produktionshallen

Lass den Roboter das machen!

Stellen Sie sich vor, Sie könnten im Webshop einer Robotik-Zeitarbeitsfirma einen humanoiden Roboter kaufen, den Sie für sich arbeiten und Geld verdienen lassen. Wie funktioniert das?

Die Zeitarbeitsfirma organisiert und vermittelt einen Arbeitsplatz für Ihren Roboter in der Industrie, fährt ihn zur Arbeitsstelle, bringt ihm vor Ort bei, was zu tun ist, versichert ihn, stellt der Arbeitsstelle monatlich eine Rechnung über seine geleistete Arbeit aus und überweist Ihnen als Eigentümer das Robotergehalt in Höhe des Mindestlohns aufs Konto. Sie müssen nichts tun. Ihr Roboter arbeitet für Sie. Und die Zeitarbeitsfirma garantiert eine Rendite von mindestens 1 Prozent pro Jahr.

Klingt nach Science Fiction, ist aber Deutschland 2017. Genauer gesagt seit 2015 gibt es die erste Roboter-Zeitarbeitsfirma mit Sitz in Berlin, wie wir auf der VDI-Fachtagung Industrie 4.0 am ersten Konferenztag erfahren durften. Der Vorteil für die Firma, die Ihren Roboter im Rahmen des Zeitarbeitsvertrags entleiht? Zum Beispiel die Entlastung der Mitarbeiter in der Produktion von schweren und körperlich belastendenden Tätigkeiten. Der menschenähnliche Roboter nimmt Teile vom Fließband, kontrolliert und verpackt sie.
6490-dit-2007-key-visual-smart-germany-vdi-blog-702x363px

Jetzt werden Sie denken: Der Roboter nimmt einem Fabrikarbeiter doch die damit Arbeit weg! Im Gegenteil. Zunächst einmal kann der Fließbandarbeiter andere, körperlich entlastendere Tätigkeiten in der Produktion übernehmen. Und langfristig macht der Einsatz dieser menschenähnlichen Roboter es möglich, die Produktion auch etwa kleinerer Stückzahlen in Hochlohnländern wie Deutschland wirtschaftlich zu realisieren. Er trägt damit auch dazu bei, Deutschland als Produktionsstandort zu sichern.

Sie interessieren sich für humanoide Roboter? Wir haben uns gefragt, wie Roboter auf uns Menschen wirken und wie man sie in die Gesellschaft integrieren kann.

Annika_LanderAutorin: Annika Lander
Position im VDI: Referentin politische Öffentlichkeitsarbeit im VDI e.V.

 

 

VDI-Jahresthema 2017: „SMART GERMANY – Arbeit in der Digitalen Transformation“
Mit der digitalen Transformation steht ein Strukturwandel bevor, der die Art und Weise, wie Menschen leben, arbeiten und wirtschaften fundamental verändern wird. Unter dem Motto „SMART GERMANY – Arbeit in der Digitalen Transformation“ widmen wir uns im Jahr 2017 mit unserem Jahresthema der Frage, wie Menschen in der digitalen Ökonomie lernen, arbeiten und sich bestmöglich aus- und weiterbilden können. Teil unserer Kampagne zur Arbeit der Zukunft wird nicht nur eine Analyse des Berufsbilds „Ingenieur 4.0“ sein, es erwarten Sie außerdem zahlreiche Publikationen, Beiträge im VDI-Blog, FAQ und im Jahr der Bundestagswahl auch spannende politische Einblicke. Auch der Deutsche Ingenieurtag am 11. Mai 2017 steht ganz unter dem Motto Arbeit 4.0. Weitere Informationen unter http://www.vdi.de/arbeit40.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*