Karrieretipps für Young Professionals beim VDI Technikdinner

„Ohne Internationalität geht heute gar nichts mehr“

Die VDI Technikdinner sind bundesweit stattfindende, exklusive Abendveranstaltungen, die Young Professionals die Gelegenheit bieten, spannende Unternehmen kennenzulernen. Diesmal war der Dortmunder Pumpenhersteller Wilo Gastgeber. Beim VDI Technikdinner gaben Führungskräfte den jungen Ingenieuren Karrieretipps.

Bild: Wilo/ Harriet SchmuckerWilo Technikdinner

„Ich möchte jungen Menschen Mut geben und ihnen erzählen, was im Berufsleben auf sie zukommen kann, wie sich Dinge entwickeln und dass es eben nicht die eine typische Karriere gibt“, so Markus Beukenberg, Chief Technology Officer bei Wilo. Er selbst arbeitete vor seiner Zeit beim Dortmunder Pumpenhersteller u.a. lange bei KSB und MAN Diesel & Turbo SE. Dort konnte er sein fachliches Know-how weiter ausbilden und vor allem sein internationales Netzwerk ausbauen. „Ohne Internationalität geht heute nichts mehr“, so Beukenberg.

Rund 30 Teilnehmer konnten sich mit Karsten Müller (Senior Vice President Division HVAC), Georg Weber (Senior Vice President Group Electronics & Motors sowie Group Production Systems & Technologies) und Markus Beukenberg über Karrierethemen austauschen.

„Eine Karriere ist nicht planbar“

„Eine Karriere ist nicht planbar. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, ist tatsächlich ausschlaggebend“ so Beukenberg. Im Hinblick auf die Zukunft der angehenden Ingenieure sprach Beukenberg auch das große Thema Digitale Transformation an, die die Unternehmen stark in ihren Grundsätzen verändern wird. „Es ist die Herausforderung, der wir uns derzeit alle stellen müssen.“ Lebenslanges Lernen sei Voraussetzung, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Wie verändert die Digitale Transformation Wilo?

Bild: VDI/ Thomas Ernstingcsm_wilo_9977_082d747047Die Produkte werden immer mehr Software in sich tragen. Eine Heizungspumpe kann sich mittlerweile komplett auf ihre Umgebung einstellen. Sie registriert, wie viele Personen im Haus sind und verbindet sich mit dem Internet. „Aber nicht nur die Produktion verändert sich, auch Abteilungen wie Human Resources werden sich verändern“, so Beukenberg. Das wichtigste hierbei sei für ihn, die Mitarbeiter abzuholen und ihnen die Angst vor der Digitalisierung zu nehmen. Da sich die Arbeitsinhalte verändern, müsse man die eigenen Mitarbeiter weiterbilden. „Wenn ein Unternehmen das schafft, ist es am Ende gut aufgestellt, um die Digitale Transformation zu meistern.“

„VDI Technikdinner sind tolle Chance für junge Ingenieure“

Der Gesprächsbedarf der Young Professionals war hoch. „Die VDI Technikdinner sind eine tolle Chance für junge Ingenieure, Führungskräfte aus der Industrie aus nächster Nähe kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen“, so Enno Ebel aus dem VDI-Netzwerk Studenten und Jungingenieure. „Vielen Dank an Wilo und den VDI, die das Technikdinner ermöglicht haben.“ Der wissenschaftliche Mitarbeiter an der FH Dortmund hat Maschinenbau studiert und ist als Arbeitskreisleiter der Studenten und Jungingenieure im VDI Bezirksverein Dortmund tätig.

Mehr Infos unter www.vdi.de/suj

Hanna_Büddicker_VDI1Autorin: Hanna Büddicker
Bereich im VDI: Public Affairs und Kommunikation
Aufgabe im VDI: PR und allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, interne Kommunikation

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*