Karriereberater auf der Hannover Messe 2017

„Industrie und Wirtschaft suchen Mitarbeitende, die wissen, was sie wollen“

Abschlussarbeiten in Wirtschaft oder Industrie schreiben, Praktika dort absolvieren, wo es später hingehen soll und ganz wichtig: wissen, was Ihr wollt – Das alles sind Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Karrierestart. Matthias Wiehn, selbständiger Trainer und Karrierecoach, gibt Euch Tipps fürs Berufsleben.

karriereberatung-hannover-messe

Herr Wiehn, bitte stellen Sie sich kurz vor.
Bild: privatmatthias-wiehn-karriereberatung-hannover-messeMein Name ist Matthias Wiehn und ich bin 2010 in meine Selbstständigkeit als Trainer und Coach gestartet. Meine Schwerpunkte liegen in der Personalberatung, dem Karrierecoaching und im Lernmanagement.

Dabei berate ich sowohl Firmen im Bereich Personalwesen (Stellenbesetzungen, Aufbau von Assessmentcentern, Erstellung von eignungs- und leistungsdiagnostischen Verfahren) als auch Einzelpersonen (Karrierecoaching, Bewerbungs- und Berufsberatung, Führungskräfteentwicklung, Personalentwicklung). Außerdem konzipiere, entwickle und leite ich den Aufbau von Schulungseinrichtungen, zum Beispiel von globalen Trainingsakademien oder dem Aufbau von virtuellen Lernplattformen.

Warum engagieren sie sich im Rahmen der Hannover Messe in Sachen Karriereberatung am VDI-Stand?
Ich selber habe in meinem Berufsleben auch von Beratungen des VDI profitiert, sei es bei der Beratung zu Bewerbungsverfahren oder der Prüfung von Arbeitsverträgen. Ich habe dabei geschätzt, dass die Beratung meinen Interessen diente und unabhängig war. Gerne teile ich mein Wissen und helfe jetzt selber Mitgliedern, ungefärbte Klarheit in Bezug auf ihre Bewerbungs- und Karrierefragen zu erlangen.

Was ist Ihr „Spezialgebiet“ wenn es um die Beratung geht?
In der Beratung liegt ein klarer Schwerpunkt auf Bewerbungs- und Karrierefragen, besonders im technischen Berufen (Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftswissenschaften etc.). Das reicht von der Durchsicht von Bewerbungsunterlagen über die Erarbeitung von Karriereoptionen, der Abwägung von Einstiges- oder Entwicklungsalternativen bis hin zur Durchsicht von Arbeitszeugnissen.

Was raten Sie Studierenden, wie sich sich bestmöglich auf den Berufseinstieg vorbereiten können?
Ganz wichtig finde ich, dass die Studierenden schon zeitig mit der Vorbereitung auf den Berufseinstieg anfangen. Schon bei der Auswahl von Praktika oder mit einer in der Industrie / Wirtschaft angefertigten Abschlussarbeit können wichtige Erfahrungen gesammelt sowie Einsichten und Kontakte gewonnen werden, die beim Berufseinstieg nützlich sein können. Diese Einsichten helfen auch, Klarheit über berufliche Vorstellungen zu gewinnen und so Vorlieben und Ziele besser benennen zu können. Auch hilft es, einen realistischen Blick für die Arbeitsumgebungen und -anforderungen zu erlangen. In der Industrie / Wirtschaft sind Mitarbeitende gefragt, die aktiv sind und wissen, was sie wollen. Darum gilt es zeitig herauszufinden, was man will und aktiv zu werden.

Wie beurteilen Sie die Rolle der sozialen Medien im Bewerbungsprozess?
In den Beratungen stelle ich immer wieder fest, dass soziale Medien in zweierlei Hinsicht unterschätzt werden. Zum einen wird der eigene Auftritt in sozialen Netzwerken unterschätzt. Manches Bild oder mancher Beitrag ist wenig geeignet, die Karriereambitionen zu unterstützen oder sogar kontraproduktiv. Zum anderen fehlen aber häufig auch der Blick und die Phantasie, die Medien aktiv in der Bewerbung zu nutzen. Ein gut gestaltetes Profil in sozialen Medien kann nicht nur in den dazugehörigen Bewerbungsportalen genutzt werden, sondern auch in anderen Bewerbungen als Verweis auf detailliertere Informationen.

Welche drei Dinge sollten Bewerber unbedingt mitbringen, wenn sie die Karriereberatung am VDI-Stand nutzen möchten?
1. Wissen Sie, worum es in der Beratung gehen soll? Sie sollten klar formulieren können, worum es Ihnen bei der Beratung konkret geht.
2. Seien Sie vorbereitet. Haben Sie die notwendigen Unterlagen dabei. Ein Lebenslauf ist bei allen Karrierefragen hilfreich, darüber hinaus sollten beim Thema Bewerbung im Speziellen ein Anschreiben und exemplarische Stellenausschreibungen dabei sein.
3. Kommen Sie „open minded“. Eine Beratung ist keine Einbahnstraße, sondern ein Dialog, in dem Möglichkeiten beleuchtet und alternativen erarbeitet werden.
nn, Arbeitswissenschaftlerin und Diplom-Psychologin, gibt Tipps für den Start ins Berufsleben.

Matthias Wiehn ist nicht nur unser VDI-Karriereberater, sondern er hält auch am Messedonnertag (27. April, 10 bis 10:30 Uhr) in unserer VDI TalkING-Lounge den Vortrag „Ideale Kandidaten und beste Besetzungen – warum die Falschen noch immer nicht die Richtigen sind aber eingestellt und befördert werden“. Die Anmeldung erfolgt am VDI-Stand.

Karriereberatung speziell für VDI-Mitglieder gibt es auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der Hannover Messe vom 24. bis 28. April auf dem VDI-Stand. Wer noch kein Mitglied ist, kann das schnell und einfach werden. Diese Vorteile hat eine Mitgliedschaft im größten Ingenieurverein Europas. Hier haben wir noch 10 Gründe fur Euch, warum Ihr den VDI auf der Hannover Messe besuchen solltet. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Schmitz Jasmina 2016_2Das Interview fürhrte: Jasmina Schmitz
Aufgabe beim VDI: Organisation Hannover Messe, Mitarbeit www.vdi.de

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*