Preisverleihung auf dem DIT 2017

Tour-Erfolg für VDIni-Club-Mobil

Bild: VDI/ BildschönVDIni-Club-Mobil Preisverleihung DIT 17

Die Spannung steigt: So bravourös sich die Teilnehmer der dritten und letzten Tour des VDIni-Club-Mobils auch geschlagen haben, am Ende kann es nur einen Sieger pro Altersklasse geben. Die feierliche Preisverleihung fand auf dem Deutschen Ingenieurtag am 11. Mai in Düsseldorf statt.

Bild: VDI/ Bildschönvdini-kinder-hinter-buehne

VDInis warten gespannt hinter der Bühne auf ihren großen Auftritt

Mit großer Ernsthaftigkeit, ganz locker oder mit einem breiten Lachen sind die Kinder vor die Kamera getreten. Aber egal wie sie sich während der Tour des VDIni-Club-Mobils präsentiert haben, sie alle einte vor allem Neugierde und großer Spaß an Technik. Wochenlang experimentierten und probierten sich die VDIni-Club-Mitglieder an der kniffeligen Aufgabe, die ihnen gestellt wurde. Eine hochkarätige Jury hat die Ideen und Präsentation der Mädchen und Jungen bewertet. So konnten sie einen Tagessieger und mit Hilfe eines Online-Votings auch einen Gesamtsieger der Tour ermitteln.

Wer bekommt den Preis?
Bild: VDI/ BildschönBild: VDI/ BildschönVDIni-MaskottchenIhren großen Moment hatten die Kleinen während des großen Finales gleich zu Roboter Yolandi verkündet VDIni-Club-Mobil-SiegerBeginn des Deutschen Ingenieurtags. Alle neun Finalisten betraten mit einem lebensgroßen Louis_14 die Bühne im Maritim-Hotel und warteten aufgeregt darauf, dass die Roboter-Dame Yolandi mit Moderatorin Kristina zur Mühlen die drei Sieger pro Altersklasse verkündet.

Die Sieger: Eine Husky-Fahrt gewann Benedikt G. in der Altersklasse der zehn bis zwölf-jährigen. Nils S. aus der Altersklasse sieben bis neun Jahre gewann eine Baggerfahrt und Lukas D. aus der Altersklasse vier bis sechs Jahre darf sich über Bodyflying freuen.

„Es war sehr beeindruckend was für unterschiedlich aufwändige und komplexe Konstruktionen die Kinder während des letzten Jahres erarbeitet haben. Aufgrund der wechselnden Aufgabenstellungen waren wir immer wieder erneut überrascht wie ideenreich und kreativ Kinder sind“, blickt Angela Inden, Projektleiterin des VDIni-Club-Mobils, auf die erste Tour zurück. Sie erinnert sich an die Aussage eines Vaters: „Ich bin froh, dass die vier Wochen Bauphase vorbei sind, da ich jetzt endlich wieder unser Bad nutzen kann. Mein Sohn hat dort dauernd die neuen und verbesserten Modelle seines Ladekahns getestet“. So etwas hören wir natürlich gern.

Bild: VDI/ BildschönVDIni Preisverleihung

Besonders im Gedächtnis geblieben ist Angela Inden die Leistung eines Mädchens, das eine Papierbrücke baute, die über elf (!) Kilogramm Gewicht aushielt. Selbst ein Kleinkind, das eine anwesende Mutter auf die Brücke setzte, konnte die stabile Konstruktion nicht zum Einsturz bringen. „Das technische Wissen der Kinder ist wirklich imponierend gewesen. Auch wenn manchmal die Eltern ein wenig Hilfestellung gaben, so konnte doch die Mehrheit der Kinder die Fragen der Jury selbstständig beantworten und sehr explizit den Hintergrund erklären. Viele der Teilnehmer hatten ähnliche Themen bereits in ihren lokalen VDIni-Clubs intensiv bearbeitet, so dass sie beim Experimentieren darauf aufbauen konnten.“

Neben Stationen während großer Veranstaltungen wie der Maker Fair in Hannover, der Kieler Woche und der Technikmeile in Nürnberg, hat das Mobil auch in Friedrichshafen, Kassel, Düsseldorf, Braunschweig oder Bremen und an vielen weiteren Standorten Halt gemacht. Mehr Infos dazu auf www.vdini-club.de/mobil/

Übrigens: Wer sich für den VDIni Club interessiert, kann ja mal auf der VDIni-Club-Seite vorbeischauen.

Angela Inden_QuadratAutorin: Angela Inden
Aufgaben beim VDI: VDIni-Club / VDIni-Club-Mobil Projektleitung

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*