Wir sind VDI / Mai 2017

VDI – das Herzstück meiner Studienzeit

Im Studium begegnet, im Netzwerk begeistert. Irem Yolas ist VDI-Mitglied und selbst aktiv in ihrem Verein, besonders für die VDI Studenten und Jungingenieure. Hier engagiert sie sich im Vorstand, leitete das Team TU Berlin und vermarktet aktuell den Kongress der Studenten und Jungingenieure. Sie erzählt uns, warum sie ein Teil von „Wir sind VDI“ ist.

Irem, bitte stell dich kurz in maximal 140 Zeichen vor.Bild: privatIrem Yolas
Liebe LeserInnen, ich bin Irem Yolas, 22 Jahre alt und komme aus Berlin. Zurzeit studiere ich im 5. Bachelor Semester Verkehrswesen/Luft-und Raumfahrt an der TU Berlin und vertiefe mich im Bereich der Luftfahrtantriebe. Nebenbei arbeite ich als Werkstudentin bei Rolls-Royce Ltd.

Seit wann bist du im VDI und warum bist du damals eingetreten?
Ich bin seit den ersten Studienwochen des Wintersemesters 2014/15 dabei und bin damals direkt zu einem Arbeitstreffen zum Reinschnuppern hingegangen. Die ersten Treffen und der Mehrwert des Vereins haben mir so gut gefallen, dass ich dem Team beigetreten bin und an verschiedenen Projekten mitgearbeitet habe. Die tolle Atmosphäre hat den Einstig beschleunigt und im Nu wurde ich aktives Mitglied im Berliner Team. Sowohl das Ziel, Studenten mehr Möglichkeiten neben dem Studium anzubieten, als auch ein großes Netzwerk aufzubauen, motiviert mich bis heute noch.

Was bedeutet es für dich, Ingenieurin zu sein?
Ingenieurin zu sein bedeutet für mich sich neuen Herausforderungen mit der analytischen und lösungsorientierten Denkweise zu stellen und sie sowohl rational als auch kreativ zu bewältigen. Entsprechend ist ein kontinuierlicher Entwicklungsprozess sowohl der Denkweise als auch der Persönlichkeit notwendig. Natürlich darf die Leidenschaft hinter der Technik nicht fehlen. Mit der Passion für Luftfahrtantriebe und der technischen Affinität im Hintergrund kann ich die Ingenieursleistung erst hervorbringen.

Inwiefern beeinflusst die digitale Transformation dein Studium? Fühlst du dich auf die Anforderungen genügend vorbereitet?
Obwohl es ein solch aktuelles Thema ist, wird es selten in den Ingenieursmodulen in meinem Studiengang angesprochen. Dementsprechend ist Selbststudium und Selbstentwicklung in dem Themengebiet gefragt, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden.

Welche Rolle spielt für dich der VDI?

Bild: privatVDI Studenten und Jungingenieure der TU Berlin auf dem Askur Event

VDI Studenten und Jungingenieure der TU Berlin auf dem Askur Event

Der VDI hat mich seit Beginn des Studiums begleitet und gehört somit zum Herzstück meiner Studienzeit. Beginnend von lokalen Exkursionen und Seminaren, den Messeständen, dem SuJ Kongress bis hin zur überregionalen Projektarbeit habe ich mich sowohl fachlich als auch persönlich mit dem VDI zusammen weiterentwickelt. Als Austauschplattform spielt das dynamische Netzwerk aktuell immer noch eine sehr große Rolle. Mit der Zeit entwickelten sich sehr viele Kontakte zu überregionalen Freundschaften und ich fühle mich bei jeder VDI Veranstaltung direkt wohl. Sich in solch ein Netzwerk zu integrieren kann ich jedem nur weiterempfehlen, so lernt man den VDI wirklich kennen.

Was wünscht du dir in Zukunft vom VDI?
Ich wünsche mir vom VDI, dass wir uns stärker auf den Ingenieurnachwuchs fokussieren und diesen mehr in unserem Verein direkt einbringen. Nicht zu vergessen, dass wir ebenso die digitale Transformation in unserem eigenen Netzwerk etablieren und uns kontinuierlich weiterentwickeln.


Wollt Ihr mehr über die Studenten und Jungingenieure im VDI erfahren? Dann schaut doch mal auf ihrer Facebook-Seite vorbei.

Hast Du auch Interesse an einer Mitgliedschaft bei uns im VDI?
Alle Vorteile der Mitgliedschaft im Überblick.

Wegener_DominikDas Interview führte: Dominik Wegener
Aufgabe im VDI: Kümmert sich um Maßnahmen der Mitgliederwerbung

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*