Ehrenamtliche Planung und Organisation

Behind the Scenes bei der FSG

Die Formula Student Germany (FSG) ist ein riesiges Event zu dem Studierenden-Teams aus aller Welt anreisen. Die Stimmung ist Jahr für Jahr super. Die Teilnehmer sind voller Freude, wenn der selbstgebaute Rennwagen eine weitere technische Abnahme besteht und endlich auf der Rennstrecke fahren darf. Doch wer organisiert so einen großen internationelen Konstruktionswettbewerb mit über 3.000 Teilnehmern? Wir nehmen Euch mit auf eine Reise hinter die Kulissen der FSG.

An der Planung und während des Events sind 450 freiwillige Helfer beteiligt. Schon lange bevor die Tore auf dem Hockenheimring eröffnet werden, starten die Vorbereitungen.

Bild: FSG/ Sturm20170809_14-00-01_5367_sturm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einer Nachbesprechung kurz nach einem Event besprechen die freiwilligen Helfer, was gut gelaufen ist und wo es noch Potenziale gibt. Wenn die Anmeldungen der Teams im Januar beginnen, sind hier zahlreiche Ehrenamtliche tätig, die die Unterlagen – wie Krankenversicherung und Visum – prüfen, oder auch Hilfestellung für den Transport geben.

20160809_15-55-52_4825_klein

Hier wird ein Rennwagen transportiert

Einige Teams müssen ihre Rennwagen mit dem Schiff oder per Flugzeug nach Deutschland bringen.

In der Woche, in der das Ereignis stattfindet, dauert der Aufbau von Montag bis Dienstag. Doch auch während der FSG wird immer mal wieder umgebaut oder nachgerüstet.

Als wir vom VDI mit dem Auto auf das FSG-Gelände fahren, empfangen uns freundlichen Parkplatzwächter. Ein externes Security-Team sorgt für die Einhaltung der Sicherheitsregeln und einen friedlichen Ablauf der Veranstaltung. Aus Sicherheitsgründen hat nicht jeder überall Zugang auf dem Hockenheimring, wo das Rennen stattfindet.

Journalisten dürfen z.B. nur mit Begleitung auf die Rennstrecke. Dass das funktioniert, dafür sorgen die sogenannten „Redshirts“. Dabei handelt es sich nicht nur um Kleidungsstücke, sondern um berechtigte Personen – eben mit einem red shirt bekleidet. Sie haben auch zu abgesperrten Zonen Zugang.

Bild: FSG/ SoukupFleißige Helferin im Ensatz.

Fleißige Helferin im Ensatz.

Die Redshirts sind „Springer“. Überall, wo sie gerade gebraucht werden, springen sie ein. Nahezu jede Tätigkeit zur Unterstützung des Events wird durch die RedShirts realisiert. Da kann es auch vorkommen, dass sie im Essens-Zelt aushelfen, um die vielen freiwilligen Helfer zu versorgen.

Die fleißigen Helfer haben auch irgendwann Hunger und werden mit köstlichen Speisen und Getränken gut versorgt. Auch für das Wohlbefinden der Gäste und der VIPs sorgt ein Catering-Team.

Im vergangenen Jahr haben die Sponsoren der FSG den Studierenden zum ersten Mal schon während des Events eine Reihe an Workshops und Vorträge angeboten, die sogenannte „Academy on Side“. Hier lernen die Nachwuchsingenieure z.B. das Schweißen, bekommen den aktuellsten Input zu E-Mobility oder zur Motorentwicklung. Auch hier wirken wieder viele der Ehrenamtlichen mit und organisieren die Academy.

Für die Abnahme und Bewertungen der statischen und dynamischen Disziplinen braucht die FSG eine Jury aus ehrenamtlichen Fachleuten, den Judges. Diese prüft mit kritischen Augen die Autos bis aufs kleinste Detail. Für die Elektrofahrzeuge gibt es etwas andere Disziplinen als für die Rennwagen mit Verbrennungsmotor.

Brandneu ist in diesem Jahr die neue Wettbewerbsklasse Formula Student Driverless. 15 Teams haben sich der Herausforderung gestellt und einen Rennwagen konstruiert, der ohne Fahrer auf die Rennstrecke geht. Damit ist die FSG nach wie vor eine innovative Veranstaltung, die den Nachwuchs für zukünftige Aufgaben in der Automobilbranche qualifiziert.

Viele Teams bestehen die technische Abnahme beim ersten Mal nicht. Das ist aber nicht so tragisch, da sie jederzeit nochmal Hand anlegen und ihre Autos nachrüsten dürfen. Falls ihnen Ersatzteile fehlen, können sie sich an die „Truck-Werkstatt“ wenden. Die Teams arbeiten zusammen und helfen sich sogar gegenseitig. Denn nur, wenn jeder unter gleichen Bedingungen startet, ist es ein faires Rennen.

Bild: FSG/ SoukupFotograf des FSG-Media-Teams

Fotograf des FSG-Media-Teams

Für alle, die nicht live dabei sein können, hinterlässt das Media Team Spuren. Sie schießen tolle Fotos oder filmen die Ereignisse auf der Rennstrecke für den Livestream.

Damit ihr den Livestream verfolgen könnt und um alle weiteren technischen Abläufe kümmert sich ein IT-Team. Das Team vom Event-Control ist ebenfalls für den reibungslosen Ablauf auf der FSG tätig. An sie können alle organisatorischen Fragen gestellt werden. Sie koordinieren das Ticketcenter, den Verkauf der merchandise Artikel und das Lost-and-Found-Büro oder organisieren stündliche Führungen für Besucher und Interessierte auf dem FSG-Gelände.

Bei der Formula Student Germany sind also zahlreiche freiwillige Helfer in diversen Bereichen tätig.

…Und zum Schluss muss alles abgebaut und sauber hinterlassen werden, bevor es schon bald wieder von vorne losgeht. Denn nach der FSG ist vor der FSG. Aber noch sind wir mitten drin!

Mehr zur FSG erfahrt ihr hier.

KreitschAutorin: Andrea Kreitsch
Position beim VDI: Presse-Volontärin
Aufgaben beim VDI: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, interne Kommunikation

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*