Karriereberater des Monats

„Erfahrungen weitergeben macht mir viel Spaß“

In der VDI-Karriereberatung checken rund 80 Berater gemeinsam mit Ingenieuren ihre Bewerbungen, Zeugnisse oder geben Tipps. Heute stellen wir Rolf Klausmann vor. Er ist seit vielen Jahren Karriereberater beim VDI. Nach seinem Maschinenbaustudium war er circa 20 Jahre lang international in einem Investitionsgütervertrieb tätig. Vor einigen Jahren machte er sich als Berater selbständig. Im Interview schildert er seine Leidenschaft für Beratung und gibt Tipps für Ingenieure, die über einen Berufswechsel nachdenken.

Bild: shutterstock_178281617klausmann_berater-des-monats_blog

Beschreiben Sie kurz Ihren beruflichen Werdegang:

Rolf Klausmann: Nach einer Werkzeugmacherausbildung konnte ich über den 2. Bildungswerg in Karlsruhe und Stony Brook, USA, Maschinenbau studieren und eine Promotion anschließen.  Da ich die Welt kennen lernen wollte, entschied ich im Investitionsgütervertrieb einzusteigen und war über 20 Jahre vorwiegend international tätig. Anfänglich als Regional Sales Manager. Schrittweise konnte ich mehr Verantwortung übernehmen und durfte dann als Geschäftsführer eine Vertriebs-und Servicegesellschaft leiten. Vor 8 Jahren entschied ich mich selbstständig zu machen und stieg als Partner bei kempers.partner Recruiting & Consulting ein.

Wo arbeiten Sie aktuell und in welcher Funktion?

Bei kempers.partner in Leverkusen betreue ich vorwiegend mittelständische Kunden im Maschinen- und Anlagenbau bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften im Techniker- und Ingenieursbereich. Zusammen mit einem langjährig bei uns tätigen Recruiting Team betreuen wir viele schon langjährige Kunden.

Warum engagieren Sie sich als Karriereberater im VDI?

Mit meiner langjährigen Führungserfahrung im Maschinenbau und einer nunmehr 8 jährigen Erfahrung bei der Beratung von vorwiegend mittelständischen Kunden bei der Selektion von neuen Mitarbeitern konnte ich viel Erfahrung und einen guten Einblick in die Situation von Bewerbern und dem Bedarf der Arbeitgeber gewinnen. Diese Erfahrung an jüngere Menschen weiter zu geben, damit diese bei Ihrer beruflichen Entwicklung bewusster vorgehen, macht mir viel Spaß, auch weil ich dabei viel positiven feed back bekomme.

Bild: Rolf Klausmanndr-rk__9559_8x8_300

Welche Art von Beratung führen Sie durch?

Sowohl Beratung von Berufseinsteigern nach der Hochschulausbildung, wie auch von Gesprächspartnern, die sich beruflich neu orientieren wollen. Dabei sind Themen wie der Check des Lebenslaufs und der Anschreiben genauso frequent wie die Diskussion der situationsgerechten Bewerbungsstrategie oder der Karriereausrichtung.

Gibt es bestimmte Fragen, die Ihnen oft bei der Karriereberatung gestellt werden?

Ja, es gibt auch immer wieder dieselben Fragen:

  • Wo finde ich passende Arbeitgeber für mein Suchprofil?
  • Was kann ich tun, wenn die Studienausrichtung auf dem Arbeitsmarkt nicht gefragt ist?
  • Lohnt sich die Weiterbildung zum Master/zur Promotion bei der zukünftigen Karriereentwicklung?
  • Ist es zielführend nach vielen Berufsjahren die Branche zu wechseln?

Verraten Sie uns einen Karrieretipp, den Sie regelmäßig Ihren Kandidaten/Bewerbern mit auf den Weg geben?

Machen Sie sich detaillierte Gedanken zu der angestrebten/gewünschten neuen Aufgabe, schreiben Sie sich die „must have“ und die „nice to have“ Kriterien auf und nehmen nur eine Aufgabe an, die 80% der „must have“ Punkte erfüllt. Damit werden Sie dann auch zufrieden sein und damit auch langfristig erfolgreich.

Bild: VDIcsm_julia_rosek_8717d7a31bAutorin: Julia Rosek
Position im VDI: Ansprechpartnerin für die Karriereberatung

 

 

 

 

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*