Karrieretipp des Monats

Welche Vorsätze bringen Dich in der Karriere weiter?

Im Gedanken an Ihren Job beschleicht Sie zunehmend ein unangenehmes Gefühl? Bei interessanten Projekten werden Sie nicht mit ins Boot genommen, bei der internen Besetzung neuer Stellen werden Sie nicht angesprochen, die Routine beherrscht Ihren Arbeitsalltag? Soweit sollte es nicht kommen. Besser ist es, in regelmäßigen Abständen und ohne den Druck einer extern erzwungenen Veränderung über die berufliche Karriereplanung nachzudenken.

Bild: shutterstock_758038120Karriere

Dabei ist der erste wichtige Schritt sich über die aktuelle Arbeitssituation im Klaren zu werden. Wie ist Ihr Ansehen bei der Geschäftsführung, bei Ihrem Vorgesetzten, bei den Kollegen, bei den Mitarbeitern? Werden Sie bei der Besetzung neuer Positionen in der Firma angesprochen, wird Ihnen die Verantwortung interessanter Projekte übertragen, sind Ihre Leistungen und Erfolge nach außen hin sichtbar, werden Sie bei strategischen Entscheidungen ins Boot geholt? Ist Ihr Arbeitgeber ein wichtiger Player im Markt und ist die Firmenstrategie zukunftsweisend? Diese Fragen sollten Sie sich von Zeit zu Zeit stellen, egal, ob Sie Ihre Karriere innerhalb oder außerhalb Ihres jetzigen Unternehmens vorantreiben möchten.

Im weiteren Schritt ist es wichtig, dass Sie sich über den nächsten und den übernächsten Karriereschritt klarwerden. Bei welchen Arbeitsinhalten fühlen Sie sich wohl? Wie groß soll der Verantwortungsrahmen oder die Führungsspanne sein? Welche Art von Unternehmen – bspw. Firmengröße, Branche, Organisationsstruktur, Produkte, Rechtsform oder Geschäftsmodell – passt zu Ihnen? Fühlen Sie sich in einem amerikanischen Großkonzern wohl oder bevorzugen Sie ein inhabergeführtes Unternehmen im deutschen Mittelstand?

Grundlegend ist ebenfalls die Erarbeitung Ihrer eigenen Kompetenzen.

Welche Projekte haben Sie gut gemeistert? Welche Herausforderungen haben Sie angenommen und welche Probleme gelöst? Erarbeiten Sie diese Fragen am besten schriftlich, damit Sie dies in regelmäßigen Abständen aktualisieren können. Mit der Ausrichtung an diesen Ergebnissen werden Sie sich im internen oder externen Bewerbungsprozess leichter tun, die Stellenangebote gezielter selektieren, ihre persönlichen Eignungen argumentieren, die Wechselmotivation darlegen und final entscheiden, ob die angebotene Position Sie weiter voranbringt.

Zusätzlich erkennen Sie auch, in welchem Bereich Sie sich noch weiterentwickeln sollten, um Ihre Ausgangsposition zu verbessern. Seien es fachliche oder persönliche Kompetenzen, die z.B. über Weiterbildungsmaßnahmen auf den aktuellen Stand zu bringen sind. Ein Update der CAD Kenntnisse oder das Aufpolieren der eingerosteten Englischkenntnisse sind dabei die Klassiker. Aber natürlich ist auch die Übernahme von Projekten und Aufgaben für die eigene Weiterentwicklung wichtig. Werden Sie Ihr eigener Personalentwickler! Fehlen Ihnen beispielsweise internationale Erfahrungen, dann suchen Sie gezielt nach Projekten bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber, die Sie hier voranbringen. Möchten Sie mittelfristig eine Führungsposition übernehmen, so üben Sie sich nun in der Leitung von Projekten mit mehreren Teammitgliedern.

Die meisten interessantesten Aufgaben und Jobs werden über das persönliche Netzwerk der Chefs, der Fachvorgesetzten, der Personalleiter oder der Personalberater besetzt.

Damit muss es Ihr Interesse sein, Ihre Sichtbarkeit innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu verbessern. Knüpfen Sie Kontakte zu Kollegen anderer Abteilungen und reden Sie über Ihre Erfolge und Leistungen, z.B. beim Mittagessen. Knüpfen Sie Kontakte auf Fachtagungen oder auf Messen. Hören Sie sich Angebote von Personalberatern an, auch wenn Sie gerade nicht wechselmotiviert sind, damit Sie einen Eindruck über Ihre eigene Wertigkeit auf dem Arbeitsmarkt bekommen. Verstärken Sie Ihre Sichtbarkeit in den Netzwerken Xing und LinkedIn durch regelmäßige Aktivitäten. Das Eigenmarketing intern und extern zu verbessern, ist für die Karrieregestaltung unabdingbar.

Zu guter Letzt:

  • Erstellen Sie Ihren aussagekräftigen CV, erkunden Sie sich im Internet über die aktuelle Form und erarbeiten Sie diese mit der Darstellung Ihrer Aufgabe und Erfolge. Über die Telefonkarriereberatung des VDI können Sie diese von einem Kundigen prüfen lassen.
  • Versichern Sie sich, dass alle Arbeitszeugnisse vorhanden sind und qualitativ hochwertig digitalisiert sind. Machen Sie sich kundig, was Ihre Zeugnisse aussagen. Fordern Sie bei einer guten Gelegenheit, z.B. bei einem Vorgesetztenwechsel oder einer Beförderung, ein Zwischenzeugnis an.
  • Eignen Sie sich eine aussagekräftige Selbstdarstellung (elevator pitch) innerhalb von 60 Sekunden an, damit ihr neuer Gesprächspartner versteht mit wem er es zu tun hat.
  • Überlegen Sie sich, wer als Referent über Sie Auskunft geben kann.

Natürlich können Sie sich auch professionelle Unterstützung bei Ihrer Karriereplanung holen.

Der Berater verfügt über notwendige Marktkenntnisse und Netzwerke. Ihr Leistungsportfolio wird gemeinsam erarbeitet, in der Regel werden hier zusätzlich Persönlichkeits- und Kompetenztests durchgeführt. Der Coach definiert mit Ihnen gemeinsam Ihre Stärken und Schwächen, Ihre Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt und definiert mit Ihnen Ihre nächsten Karriereziele. Hier wird eine sinnvolle Eigenmarketingstrategie intern und extern bestimmt und Sie werden professionell bei möglichen Bewerbungsprozessen betreut. Bei der Suche nach einem passenden Coach sollten Sie auf eine entsprechende Branchenerfahrung desselben achten, denn nur so ist eine sinnvolle Abstimmung Ihrer Vorstellungen mit dem Arbeitsmarkt möglich.

Am Wichtigsten bei allem ist es, dass Sie sich bei Ihrer Karriereentwicklung Zeit lassen. Ein übereilter Schritt kann Sie in Ihrer Karriere um Jahre zurückwerfen.

dr-rk__9559_8x8_300Autor: Rolf Klausmann. Er ist seit vielen Jahren Karriereberater beim VDI. Nach seinem Maschinenbaustudium war er circa 20 Jahre lang international in einem Investitionsgütervertrieb tätig. Vor einigen Jahren machte er sich als Berater selbständig und stieg als Partner bei kempers.partner Recruiting & Consulting ein. Wir haben ihn hier interviewt.

 

Mehr Informationen zur VDI-Karriereberatung gibt es hier: www.vdi.de/karriere

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*