Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt am VDI-Stand

Hannover Messe 2018 – Der VDI Gemeinschaftsstand stellt sich vor

Bald ist es soweit: Die Hannover Messe 2018 steht vor der Tür und natürlich ist auch der VDI wieder vor Ort. Seit dem Jahr 2014 begrüßen wir die Deutsche Bundesstiftung Umwelt als Partner an unserem Stand in Halle 2, C40.

Wir haben mit den Kollegen über ihre Ziele, Erwartungen und Highlights gesprochen:

Würden Sie Ihr Unternehmen und sich bitte kurz vorstellen?
Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert dem Stiftungsauftrag und dem Leitbild entsprechend innovative, modellhafte und lösungsorientierte Vorhaben zum Schutz der Umwelt mit besonderer Berücksichtigung der mittelständischen Wirtschaft. Es ist das Anliegen der DBU, zur Lösung aktueller Umweltprobleme beizutragen, die insbesondere aus nicht nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensweisen unserer Gesellschaft resultieren. Geförderte Projekte sollen nachhaltige Effekte in der Praxis erzielen, Impulse geben und eine Multiplikatorwirkung entfalten.

Zentrale Herausforderungen sieht die DBU vor allem beim Klimawandel, dem Biodiversitätsverlust, im nicht nachhaltigen Umgang mit Ressourcen sowie bei schädlichen Emissionen. Damit knüpfen die Förderthemen sowohl an aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über planetare Grenzen als auch an die von den UN beschlossenen Sustainable Development Goals an.

Seit Beginn der Stiftungsarbeit hat die DBU über 9500 Projekte mit 1,7 Mrd. Euro Fördervolumen unterstützt.

Warum ist die Hannover Messe für Sie als Ausstellungs-Plattform interessant?
Die Hannover Messe ist die weltweit wichtigste Industriemesse und bringt viele Branchenbereiche und Schwerpunkte in der Industrie zusammen. Die DBU fördert innovative Entwicklungen aus der Industrie zum Schutz der Umwelt. Aufgrund der hohen Brandbreite an Ausstellern und Besuchern ist die Hannover Messe eine ideale Plattform um mit Betrieben, Verbänden oder auch Organisationen in Kontakt zu treten und auf  die Fördertätigkeiten der DBU aufmerksam zu machen.

Aus welchen Gründen präsentieren Sie sich am VDI-Stand? Was sind Ihre Ziele?
Der VDI als Deutschlands größte Ingenieurvereinigung betreibt ein großes Netzwerk mit zahlreichen Mitgliedern und Partnern. Die Entwicklung neuer technischer Innovationen steht im Vordergrund. Auch im Bereich Umwelt ist der VDI breit aufgestellt und gibt stets neue Impulse Technologien zu entwickeln und weiterzuentwickeln  die unsere Umwelt entlasten.
Mit einer besonders umweltschonenden Entwicklung in der Motorentechnologie präsentiert sich die DBU zusammen mit der Firma OSWALD Elektromotoren auf dem diesjährigen Gemeinschaftstand des VDIs. Zum einen besteht das Ziel darin die revolutionäre Entwicklung der Firma OSWALD im Bereich der Antriebstechnik möglichste effizient zu präsentieren und das breite Netzwerk des VDIs an Mitgliedern, Partnern und Interessenten als Grundlage zu nutzen.
Zum anderen befasst sich die DBU mit der Förderung technischer, innovativer neuer Ideen rund um den Umweltschutz. Der VDI Gemeinschaftsstand bietet hier die Möglichkeit mit vielen engagierten Ingenieuren in direkten Kontakt zu treten und neue Förderprojekte zu gewinnen.

Wie lange sind Sie schon Partner am VDI-Stand?
Seit dem Jahr 2014.

Können Sie schon etwas zu den Exponaten oder Inhalten verraten, die Sie zeigen werden?
Die DBU präsentiert auf dem VDI Gemeinschaftsstand 2018 die DBU Deutschen Umweltpreisträger 2017, Bernhard und Johannes Oswald. Ausgezeichnet wurden die Geschäftsführer der OSWALD Elektromotoren GmbH aufgrund der Entwicklung der hocheffizienten Elektromotoren, den „Torquemotoren“. Diese energieeinsparenden Elektro-Industriemotoren verringern den Energieverbrauch gegenüber anderen mechanischen oder hydraulischen Antriebslösungen um bis zu 50 %. Neben dem Einsatz der Torquemotoren in der Industrie geht es aber auch um den Einsatz der Motoren in der Schifffahrt. Durch den Einsatz der Torquemotoren als Schiffsantriebe können Schiffe als Hybrid oder auch rein elektrisch, abgasfrei und nahezu geräuschlos fahren und verzeichnen sogar Energieeinsparungen von bis zu 90% im Vergleich zu der herkömmlichen Dieseltechnik. Einen dieser innovativen Schiffsantriebe wird die Firma Oswald auch auf dem Stand präsentieren. Außerdem engagiert sich die Firma OSWALD im Forschungsfeld der „Hochtemperatur-Supraleiter -Technologie“- aktuell mit dem Ziel, supraleitende Motoren auch als Antriebe für große Flugzeuge zu entwickeln.
Durch die Verwendung von Supraleitungen können künftig kompaktere, leichtere und leistungsdichtere Antriebe gebaut werden, mit denen weitere Quantensprünge an Energieeinsparungen erreichbar sind.

 

Jasmina Schmitz
Aufgabe beim VDI: Organisation Hannover Messe Mitarbeit www.vdi.de

 

 

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*