CONCAR-EXPO 2018

Blockchain wird erwachsen

Blockchain eröffnet spannende Perspektiven und Anwendungen in der Automotive Industrie. Hardy Gröger, Executive Architect Automotive, Client Technical Leader IA Daimler AG, IBM Deutschland GmbH, ist Referent auf der CONCAR-EXPO. Sie ist Europas größte Messe rund um automatisiertes Fahren, das vernetzte Fahrzeug und Smart Mobility. Hier gibt er einen Ausblick auf die Zukunft von Blockchain in der Autoindustrie.

Bild: VDI Wissensforum
Was sind die größten Herausforderungen für Automotive Connectivity in 2018 – und in den nächsten 5 Jahren?

In 2018 wird es für Automotive Connectivity entscheidend sein, die richtigen Grundlagen für die Entwicklungen der kommenden Jahre zu legen. Es ist sicherlich keine Überraschung, dass dabei die Themen Autonomes Fahren, Unterstützung von Service- und Sharing Modellen und die Elektrifizierung des Antriebs im Vordergrund stehen.

Inwiefern das autonome Fahren in den kommenden 5 Jahren bereits weitreichend nutzbar sein wird, das mögen andere vorhersagen. Aus meiner Sicht ergibt sich aber aus der Entwicklung zum autonomen Fahren mit Sicherheit eine sehr entscheidende Veränderung: Die Nutzer von Fahrzeugen werden vom aktiven Fahrer, den in erster Linie die Eigenschaften des Fahrgefühls oder Fahrvergnügens interessieren, zu Passagieren, die ihre Zeit an Bord mit verschiedenen Services nutzen wollen. Dabei werden die Ansprüche an Personalisierung weit über das Fahrzeug hinaus in den Vordergrund rücken. Eine große Herausforderung wird dabei der sichere Austausch von personalisierten Informationen zwischen Service-Anbieter, Fahrzeugbetreiber, -hersteller und Nutzer sein.

Im Zuge der Entwicklung hin zu Level 5 autonomem Fahren wird unweigerlich die Abhängigkeit von Sensorik im Fahrzeug stark ansteigen. Zur Steigerung der Sicherheit und Effizienz werden aber auch der Austausch von Daten zwischen Fahrzeugen (V2V) und auch mit der Verkehrsinfrastruktur (V2I) einen immer größeren Stellenwert einnehmen.

Beide Entwicklungen, Personalisierung auf der einen und Datenaustausch mit anderen Fahrzeugen und Infrastruktur bedürfen der Nachvollziehbarkeit und der Unterstützung weitreichender Geschäftsnetzwerke.

Welche Erwartungen haben Sie an die Marktdurchdringung und Akzeptanz von Blockchain in Automotive für die kommenden Jahre?

 

Bild: IBM

CONCAR-EXPO Referent: Hardy Gröger

Die IBM sieht sehr viel Interesse und zunehmend auch Investitionen im Bereich Blockchain – über viele verschiedene Industrien hinweg – natürlich auch in Automotive. Laut Gartner Hype Cycle hat Blockchain den Höhepunkt der übertriebenen Erwartungen ja bereits überschritten und wird sich voraussichtlich, ähnlich wie andere Technologiethemen, in den kommenden Jahren in Richtung eines tragfähigen Plateaus entwickeln. Wir gehen davon aus, dass die Marktdurchdringung von Blockchain wesentlich schneller voranschreiten wird, als bei anderen technologischen Hypes. Erste konkrete Umsetzungen, die zum Teil bereits sehr nah an einer Produktivlösung sind, lassen hoffen, dass wir in den nächsten 2-5 Jahren nicht mehr über den grundsätzlichen Einsatz von Blockchain diskutieren werden, sondern deren produktiven Einsatz innerhalb der Wertschöpfungsketten Realität sein wird. Gerade in der Automobilindustrie gewinnen neue Kooperationsmodelle, die Etablierung von Ökosystemen und Plattform-basierte Geschäftsmodelle immer mehr an Bedeutung und in diesem Zusammenhang sehen wir auch die größten Chancen für die Blockchain Technologie.

Neben dem technologischen Reiz der Blockchain Technologie – wie steht es bei möglichen Lösungssystemen um die Wirtschaftlichkeit?

Das ist eine wichtige Frage, die im Moment zu wenig betrachtet wird – die meisten Unternehmen konzentrieren sich auf die funktionalen oder technologischen Aspekte von Use Cases und weniger auf die zugrundeliegenden Geschäftsmodelle, die gerade in einem Netzwerk von vielen Beteiligten das entscheidende Erfolgskriterium sein können. Nur wenn die Beteiligten im Netzwerk profitieren, werden sie sich gemeinsam zu einer Blockchain Lösung bewegen.

Wie kann gerade in der sensiblen Umgebung Automotive bei zunehmender Vernetzung in Zukunft die IT Security noch sichergestellt werden?

Der Anspruch und die Notwendigkeit an höchste Sicherheitsstandards gilt für alle Industrien. Stärkere Digitalisierung bedeutet höhere Angreifbarkeit im digitalen Raum. Autonome Fahrzeuge und weitreichende Kommunikation zwischen Fahrzeugen (verschiedener Hersteller) und auch der Verkehrsinfrastruktur bergen dabei neue und bisher teilweise noch nicht vollends bekannte Angriffspotentiale. Die IBM arbeitet in allen Bereichen an Lösungen, die uns und unsere Daten besser schützen. Hier dreht sich das Rad permanent weiter – sowohl auf der Angreifer- wie auf der Verteidigungs-Seite. In Blockchain sehen wir eine vielversprechende Technologie, um insbesondere die Daten und deren Echtheit nachvollziehbar zu machen und in den Griff zu bekommen.

Mit welchen Themen wird sich Ihr Referat zum Thema Blockchain im Zuge der CONCAR-EXPO beschäftigen?

Im Rahmen der ConCar Expo 2017 habe ich in meinem Vortrag „Blockchain Technology – An opportunity not to be missed in Automotive“ einen Überblick über die Konzepte der Blockchain Technologie gegeben und den Nutzen und die Anwendbarkeit von Blockchain in der Automobilindustrie aufgezeigt. In diesem Jahr möchte ich an den Vortrag aus dem Vorjahr anknüpfen und zunächst Neuigkeiten im Umfeld der Hyperledger Community aber auch neue Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte der IBM vorstellen.

Einen großen Schwerpunkt möchte ich dann auf die Betrachtung von Fallstudien bzgl. der Nutzung von Blockchain in der Automobilindustrie, auch im Umfeld HMI und Connectivity, legen. In der IBM orientieren wir unsere Lösungen mit „Transform Customer Experience“, „Transform Operations“ und „Tranform Products & Services“ an drei Kernbereichen der Digitalen Transformation in der Automobilindustrie. Auch im Bereich Blockchain sehen wir in diesen Bereichen den größten Mehrwert in der Wertschöpfung und arbeiten mit OEMs und Suppliern an verschiedenen Blockchain-Lösungen wie „Software Defined Vehicle“, „Sharing Platform“, „Supply Chain – Parts Tracking“ und „Transaction Platforms“.

Um dem Hype und dem leider immer noch sehr ausgeprägten Drang entgegenzuwirken, Blockchain für alles Mögliche einzusetzen, möchte ich abschließend einige Gedanken für die Auswahl und Bewertung von potentiellen Blockchain Szenarien teilen.

VDI-Mitgliedervorteile
Der VDI – Verein Deutscher Ingenieure e.V. lädt seine Mitglieder herzlich zu einem Besuch der CONCAR-EXPO 2018 ein. Sie haben freien Zutritt. Im Mitgliederbereich können Sie ihr kostenloses Tagesticket zur Messe sichern. Im Preis nicht inbegriffen ist der Besuch des begleitenden Kongresses.

tomas-frohnAutor: Thomas Frohn
Position im VDI Wissensforum: Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*