Die Richtlinie VDI 6022 hat Geburtstag

20 Jahre Lufthygiene im VDI – Erfolgsgeschichte geht weiter!

Die Richtlinie VDI 6022 „Lufthygiene“ ist seit 20 Jahren der allgemein anerkannte Leitfaden für gute Luft aus Klimaanlagen und Geräten. Die Richtlinie ist im Januar 2018 in der vierten überarbeiten Auflage erschienen.

Bild: VDI

Mit der VDI 6022 Blatt 1 wurde die Lüftungstechnik revolutioniert. Die in den 1990er-Jahren zu Recht vorgetragene Kritik an der gesundheitlichen Zuträglichkeit von Klimaanlagen gehört, Dank der VDI 6022, der Vergangenheit an. Mit Ausgabe des ersten Weißdrucks der VDI-Richtlinie 6022 Blatt 1 am 1. Juli 1998 wurden die, von der Kröhling-Studie ausgelösten Diskussionen um Sick-Building in Deutschland in Maßnahmen für die Lüftungstechnik umgesetzt.

Die Richtlinie gilt für alle „RLT-Anlagen und –Geräte“ die Luft in Räume abgeben, in denen sich planmäßig Personen aufhalten. Sie wird also für alle Klimaanlagen in Büro- und Verwaltungsgebäuden, Hotels, Verkaufsstätten, aber auch in Wohnungen angewendet. Mit der Ausgabe der Richtlinie wurde erstmalig ein Leitfaden für Planung, Errichtung und Betrieb von RLT-Analgen veröffentlicht, der die bestehenden technischen Regeln um die Aspekte der Hygiene ergänzt. Die Einhaltung der VDI 6022 hat zu einer signifikanten Verbesserung der Anlagen geführt, z.B.:

– Luft wird heute besser gefiltert
– Anlagen werden wartungsfreundlicher gestaltet
– Befeuchtungseinrichtungen werden regelmäßig auf Verkeimung kontrolliert
– Hygienekontrollen und Hygieneinspektionen im Betrieb werden regelmäßig durchgeführt
– Fachleute der Raumlufttechnik wurden für Fragen der Hygiene sensibilisiert.

Die Akzeptanz der VDI 6022 in der Branche wird auch durch die Anzahl der ca. 25.000 geschulten Personen ausgedrückt. Fachleute der Raumlufttechnik sind heute in der Regel nach VDI 6022 qualifiziert und Auftraggeber achten auf die VDI-Urkunde bei der Vergabe von Aufträgen.

Menschen halten sich heutzutage die meiste Zeit des Lebens in Gebäuden auf, mit guter Mess-/Regel- und Lüftungstechnik kann eine Innenraumluftqualität sichergestellt werden, die gesundheitlich zuträglich ist. Maschinelle Lüftungstechnik bietet den Vorteil, die Luft gegenüber der Außenluft auch verbessern zu können. Während es 1998 noch das Ziel war, dass die Luft durch die Klimaanlage mindestens nicht verschlechtert wird, werden heute verstärkt Zielwerte für die Innenraumluftqualität diskutiert. Wenn die viel diskutierten Feinstaubwerte im öffentlichen Straßenraum auch für Aufenthaltsbereiche von Menschen in Gebäuden verbindlich werden, wird die Lufthygiene nach VDI 6022 weitere Impulse bekommen.

Bild: VDI

 

Autor: Dipl.-Ing. Thomas Terhorst
Aufgabe im VDI: Geschäftsführer in der VDI-Gesellschaft Bauen- und Gebäudetechnik

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*