Urbane Produktion und Logistik

„Wertschöpfung im urbanen Raum ist Basis für lebenswerte Städte“

Produzierende Unternehmen und Logistik-Standorte in Deutschland sind im besonderen Maße darauf angewiesen, dass die Rahmenbedingungen an ihrem Standort stimmen, an dem sie nicht selten über Generationen gewachsen und verwurzelt sind. Neben Herausforderungen wie dem Fachkräftemangel, maroder Infrastruktur oder der Knappheit verfügbarer Flächen müssen Unternehmen in ihrem Umfeld verstärkt auch um gesellschaftliche Akzeptanz werben, insbesondere Unternehmen in den Ballungsräumen in Deutschland. In seinem Gastbeitrag zeigt Dipl.-Ing. Michael Hertwig vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO Ansätze einer positiven Koexistenz von Arbeiten und Wohnen.

Bild: Fotolia_6824

Städte sind der Quell für Wohlstand und Lebensqualität, gleichzeitig sorgt die Ballung vieler Individuen zu Reibungen und Konflikten. Bei meinem Besuch Bangkoks konnte ich das wieder einmal hautnah erleben. Diese Stadt wächst weiterhin in rasanter Geschwindigkeit. Bei Gesprächen mit Lokalen zeigte sich der Reiz der Stadt und damit am steigenden Wohlstand teilzuhaben. Immer wieder entstehen neue Konsumtempel und steigert die Attraktivität. Gleichzeitig führen die vielen Fahrzeuge zum Verkehrsinfarkt. So brauchten wir für drei Kilometer 45 Minuten mit dem Fahrzeug – unglaublich dabei die Ruhe zu bewahren und Fehler anderer zu verzeihen.

Was betrifft uns das – Städte wie Bangkok und deren Probleme gibt es bei uns nicht. Mag sein, aber Konfliktpotenzial ist auch bei uns vorhanden. Auch bei uns sind Ballungszentren hoch attraktiv. Denn das Angebot ist größer als im ländlichen Raum und zieht damit auch immer wieder Fachpersonal an. Steigende Wohnungs- und Mietpreise sind ein Indikator dafür. Besonders um den Fachkräftezugang zu sichern verlagern Unternehmen ihre Wertschöpfung teilweise in die Städte. Doch gegen Fabriken bilden sich Widerstand, was für Unternehmen die Standortentwicklung erschwert.


Wie sehen Ansätze aus, die eine positive Koexistenz von Arbeiten und Wohnen unterstützen? Unter dem Begriff „Urbane Produktion“ erforschen, konzipieren und entwickeln wir am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO passende Ansätze. Die fortschreitende Digitalisierung erlaubt uns den Produktionsstatus jederzeit zu kennen. Damit können neue Kooperationsmodelle und Fertigungsnetzwerke etabliert werden, denn Zugriff auf Ressourcen kann ortsunabhängig und aufgabenbasiert erfolgen. Wissensbasierte Arbeitsschritte können näher beim Kunden erfolgen. Gleichzeitig bietet die Vernetzung mit dem Umfeld eine Erleichterung für den Austausch von Ressourcen, z.B. Energie, Wissen, Arbeitskraft und Maschinenverfügbarkeit. Industrielle Infrastruktur kann mittels Sharing Geschäftsmodell auch für Bürger interessant sein, und Bürger leisten durch Co-Creation und Crowd-Engineering einen wertvollen Beitrag bei der Produkterstellung.

Unternehmen mit starker Verwurzelung im Umfeld übernehmen bereits Verantwortung. Ein Vorzeigebeispiel ist das Unternehmen Andreas Stihl AG & Co. KG, das seinen Hauptsitz in Waiblingen hat. Das Unternehmen versucht positiv Einfluss auf die Region zu nehmen, um die Attraktivität des Standorts zu steigern und im Kampf um Fachkräfte auch Vorteile zu haben. Aber auch Kommunen übernehmen verstärkt Verantwortung, um langfristig attraktive und nachhaltige Standorte zu etablieren. In Zusammenarbeit mit den Fraunhofer-Instituten aus Stuttgart werden Dienstleistungen und Shared Services entwickelt, die sowohl für die Unternehmen als auch die Bevölkerung einen echten Mehrwert bietet.

Im Rahmen des VDI-Industriedialogs am 26. September 2018 stellen wir verschieden Perspektiven und konkrete Beispiele vor. Wir möchten über Aspekte der Produktion und Logistik im urbane Raum diskutieren und sind auf Ihre Ideen und Perspektiven gespannt.

Bild: Fraunhofer IAOÜber den Autor:
Dipl.-Ing. Michael Hertwig arbeitet beim Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO im Competence Team Digital Engineering

 

 

Auf der Website www.vdi.de/urbane-produktion finden Sie Informationen zu geplanten VDI-Veranstaltungen und Publikationen zum Thema „Urbane Produktion und Logistik“.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*