Karrieretipp des Monats

Wie finde ich den richtigen Job für mich?

Karriereberaterin Andrea Förster erklärt Ihnen, worauf es ankommt.

Ob Berufseinsteiger oder Berufserfahrene – irgendwann stellen Sie sich die Frage: welche Aufgabe ist die richtige für mich? Bin ich glücklich in meiner Position oder will ich etwas verändern? Beispielsweise den Ort, die Aufgabe, das Fachgebiet, Führungsverantwortung oder keine, mehr oder weniger Reisen, neue Branche oder im vertrauten Branchenumfeld bleiben, Mittelstand oder Konzernumfeld.

Bild: Shutterstock_395075899

Ein generelles Patentrezept oder sogar eine Leitlinie, wann welcher Schritt oder welche Verantwortung „dran“ ist, gibt es nicht. Dies ist immer abhängig von Ihren individuellen Wünschen, Träumen, Fähigkeiten und insbesondere davon, was für Sie Sinn macht. Sollten Sie sich entschließen, sich neu zu orientieren oder als Berufseinsteiger anfangen auf die Suche nach der ersten Stelle zu gehen, empfehle ich, Folgendes einzubeziehen:

Anlass und Ziel einer Veränderung – Wohin soll mich mein Weg führen und warum?

Anlass – Was motiviert mich zur Veränderung?

Viele Menschen kennen den Gedanken: „Ich müsste einmal über eine Veränderung nachdenken“. Zuweilen gibt es einen Anstoß von außen oder auch einen eigenen Plan für die individuelle Laufbahn. Wie stark ist Ihre Motivation, sich zu verändern und wo ist diese verankert? Die Beschäftigung mit dem Auslöser für Ihren Veränderungswunsch ist durchaus sinnhaft, da sie Sie davor bewahrt mehr vom Gleichen zu suchen. Nehmen Sie sich Zeit für die Beantwortung dieser Frage, um den nächsten Schritt in die richtige Richtung zu machen.

Ziel – Was hat sich geändert, wenn Sie Ihr Ziel erreichen?

Wenn für Sie klar ist, warum Sie eine Veränderung suchen, ist es nicht mehr weit zur Definition des Ziels. Was hat sich verändert, sobald Sie die gewünschte Veränderung umgesetzt haben? Sind Sie in einer anderen Stadt, reduzieren Sie den Anfahrtsweg, ist Schluss mit Pendeln am Wochenende, entwickeln Sie sich in eine Führungsposition oder in eine Fachposition, finden Sie eine Position in einem Unternehmen, für das Sie schon immer arbeiten wollten? Dann haben Sie Ihr Ziel erreicht oder einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Ziel gemacht.
Auf dem Weg zur klaren Erfassung des Anlasses und Formulierung des Ziels gibt es verschiedene Mittel und Werkzeuge, Sie darin zu unterstützen. Die Frage nach den Stärken und Schwächen oder die Frage nach den Ankern Ihrer beruflichen Motivation sind nur zwei der möglichen Herangehensweisen.
Wenn Sie mehr über Grundlagen und Motivation wissen und sich klar über Anlass und Ziel der gewünschten Veränderung sind, mündet alles in die zielgerichtete Aktivität: die Suche und die Auswahl nach der neuen Herausforderung.

Werden Sie aktiv und machen Sie sich auf die Suche

Nachdem Sie nun wissen, was Sie suchen, sollte das Finden der passenden Position kein Problem mehr sein. Meinen Sie? Es gibt zahlreiche Wege, den neuen, potenziellen Traumjob zu finden. Das gründliche und vor allem richtige Lesen der Stellenausschreibung ist der erste und wichtigste Schritt. Ein ebenso wichtiger Baustein ist richtiges und vielfältiges Netzwerken. Rühren Sie für sich die Werbetrommel, lassen Sie Recruiter und Berater wissen, was Sie können und was Sie suchen. Die sozialen Netzwerke bieten hier gute Möglichkeiten. Ihre eigene Suche nach passenden Jobinseraten beginnen Sie am besten mit einem groben Filter und verfeinern die Suche im Verlauf. Suchen Sie in verschiedenen Branchen, nach Stichwörtern und nach Jobtitel-Synonymen. Damit erhöhen Sie die Anzahl an potenziell passenden Jobinseraten. Jobmessen sind insbesondere für Berufseinsteiger eine wunderbare Möglichkeit in Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern zu kommen und direkt einen persönlichen Eindruck hinterlassen zu können. Sie bekommen Informationen aus erster Hand, können unmittelbar nachfragen, wenn für Sie etwas unklar ist und Ihr Netzwerk wächst.

Wie präsentiere ich mich richtig – Klarheit und Struktur sind gute Begleiter

Sie haben verschiedene Jobinserate identifiziert und stehen vor der Bewerbung. Da lauert bereits die nächste Frage: Kommt meine Bewerbung gut an? Habe ich alles Wichtige erwähnt? Entspricht die Form der Erwartung der Unternehmen? Nun, das Wichtigste ist, dass für die Adressaten schnell und klar erkennbar ist, warum Sie für die offene Position in Frage kommen. Hier hilft es häufig, sich in die Perspektive des Adressaten zu versetzen. Worauf werden die Bewerbungen geprüft? Anhaltspunkte bietet immer die Stellenanzeige. Formulieren Sie lieber kurz und knackig als umfassend und ausschweifend. Schreiben Sie von sich, aktiv und direkt. Strukturieren Sie Ihren Lebenslauf so, dass die wichtigen Inhalte klar und schnell zu finden sind. Das führt Sie erfahrungsgemäß näher zu Ihrem Ziel.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg auf Ihrem Weg, seien Sie offen, trauen Sie sich etwas zu und wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie. Gerne auch im Rahmen einer Karriereberatung.

Die Autorin: Andrea Förster ist VDI-Karriereberaterin. Die Ingenieurin ist seit 2012 selbstständig als Karriere- und Personalberaterin.

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*