Professor Julius Weisbach

Das erste Ehrenmitglied des VDI

Die Ehrenmitgliedschaft war für einen langen Zeitraum die bedeutendste Ehrung, die der VDI zu vergeben hatte. Die Möglichkeit dieser Art der Ehrung wurde bereits in den Gründungsstatuten des Vereins festgeschrieben. Vor 160 Jahren, am 28. August 1860, wurde sie zum ersten Mal vergeben.

Bild: Mohd KhairilX/Shutterstock.com

Nachdem die für das Jahr 1859 angesetzte Hauptversammlung wegen der „kriegerischen Zustände“ (so Theodor Peters, langjähriger VDI-Direktor und Chronist der ersten fünf Jahrzehnte nach Vereinsgründung; Frankreich befand sich gegen Österreich im Krieg und Preußen hatte mobilgemacht) ausgefallen war, fand die dritte VDI-Hauptversammlung vom 27. bis zum 29. August 1860 in Dresden statt. Als Vorsitzender für das folgende Jahr wurde mit Theodor Simons der Ex-Schwager von Karl Marx gewählt. Die Wahl Simons‘ dürfte allerdings weniger mit seinen familiären Bindungen als vielmehr mit dessen Expertise beim Betrieb von Eisenbahnen zu tun gehabt haben.

Bestimmendes fachliches Thema waren die Einführung eines einheitlichen Längenmaßes für ganz Deutschland, das zu diesem Zeitpunkt noch aus zahlreichen Einzelstaaten bestand: Der Gründungsvorsitzende Friedrich Euler, der das Thema auf die Tagesordnung gesetzt hatte, sprach sich für die Einführung des badischen Maßes, das 0,3 Meter betrug, aus, zeigte sich aber auch der Einführung des Metermaßes gegenüber aufgeschlossen. Die ebenfalls offene Frage der Dampfkesselüberwachung wurde zunächst vertagt.

Bild: VDI

Interessant aus heutiger VDI-Sicht ist aber auch ein ganz anderer Punkt. Nachdem Julius Weisbach, Professor für angewandte Mathematik, Mechanik, Bergmaschinenlehre und allgemeine Markscheidekunst der Bergakademie Freiberg, die Mitgliedschaft beim VDI beantragt hatte, trug der Vorsitzende Simon Schiele ihm die Ehrenmitgliedschaft an, die Weisbach „mit einigen herzlichen und bescheidenen Wortes des Dankes“ (so das Protokoll) angenommen hatte. Weisbach lehrte bereits ab 1833 an der Bergakademie Freiberg. Auf seine Publikationen wurde in der noch jungen Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure in zahlreichen Aufsätzen Bezug genommen.

Weisbach führt damit eine Liste an, auf der weitere illustre Namen wie Alfred Krupp, Werner von Siemens, Friedrich Euler und Conrad Matschoß zu finden sind. Die vollständige Liste ist unter dem folgenden Link einsehbar:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Ehrenmitglieder_des_Vereins_Deutscher_Ingenieure

Autor: Christoph Sager

Kommentare & Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*